Bock-Schubser bestraft

Mit einem völlig überzogenen Auftritt machte ein Waldbauer aus Bayern Ende 2014 seinem Frust Luft. Weil er dabei einen Jäger verletzte, muss er nun zahlen...

Gericht gibt Jäger Recht

Im Frühjahr gerieten ein Waidmann und ein Anwohner aneinander. Gestört hatte sich Letzterer an Probeschüssen, die der Jäger vom Hochstand aus abgegeben hatte. Über den blutigen Vorfall hat nun das Amtsgericht Wetzlar entschieden.

Wer hat wen verprügelt?

Vor Monaten schon kam es zwischen schwäbischen Bauern und Jägern zu einer „Rauferei“. Da erstere die Zweitgenannten beim Abladen von Körnermais fotografiert hatten, eskalierte die Situation.

Jäger wittern Intrige

Ein Bürger stellt anonym Anzeige bei der Bezirkshauptmannschaft Ried im Innkreis. Der Vorwurf: Jäger sollen Fallwild an einen Gasthof verkauft haben. Wir sprachen mit einem der Betroffenen.

Fremder attackiert Jäger

Die Polizeidirektion des Lahn-Dill-Kreises berichtet von einem 70-jährigen Jäger, der in seinem Revier in Ehringshausen seine Jagdwaffe einschoss und später mit einer Dachlatte zusammengeschlagen wurde.

Wer kennt diese Hunde?

Anfang der Woche haben Passanten zwei wildernde Hunde beobachtet und fotografiert. Die Polizei will jetzt anhand eines Bildes wissen, wem sie gehören. Die Halter sollen zur Rechenschaft gezogen werden.

Schweißhund erschossen

Ein dreijähriger Bayerischer Gebirgsschweißhund ist von einem Jagdaufsichtsorgan erschossen worden. Der Besitzer – ein ehemaliger Berufsjäger – war dabei nur einige Meter hinter seinem Vierbeiner.

Bauer attackiert Jäger

Ein Landwirt aus dem Bezirk Braunau (Innviertel) hat einen Jäger mit seinem Traktor angegriffen. Das zuständige Landesgericht hat den Streitsüchtigen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt und psychiatrische Behandlung auferlegt.

Landwirt muss zahlen

Das Befahren seines Feldes durch einen Jäger brachte einen Bauern so in Rage, dass er gegen das Auto des Waidmanns trat. Dafür wurde er jetzt verurteilt.

Kein Schadenersatz für erschossenen Rottweiler

Auch ein wildernder Rassehund darf nach Ansicht des Amtsgerichtes Kaufbeuren erschossen werden. Die Schadenersatzklage des Halters wurde abgewiesen. Unabghängige Zeugen bestätigten, dass der Hund ein Reh hetzte.

2000 Euro Geldauflage für Stewardess

Der Vorwurf war schwerwiegend, aber nicht haltbar: Die Aussage, dass ein Jäger ihren Lebensgefährten mit dem Auto umgefahren habe, brachte eine Flugbegleiterin vor den Richter.

Bewährungsstrafe für Unglücksschützen

Das Amtsgericht Leipzig verurteilte den Jäger, der im November vergangenen Jahres tragischerweise einen Hundeführer erschossen hatte, zu einer Bewährungsstrafe von acht Monaten. Er wurde am Mittwoch, den 24. Oktober, der fahrlässigen...

Drückjagd-Unfall bei Leipzig

Am vergangenen Samstag, den 26. November 2011 gegen 10.00 Uhr, ereignete sich bei einer Drückjagd im Leipziger Auenwald zwischen Lützschena und Böhlitz-Ehrenberg ein folgenschwerer Jagdunfall, bei dem ein Hundeführer tödlich...