Afrikanische Schweinepest (ASP): Die aktuelle Lage für Jagd und Jäger

EIn Schild mit dem Text Afrikanische Schweinepest und Wildschweine © Erich Marek/ fotohansel - stock.adobe.com
Am 9. September wurde die Afrikanische Schweinepest erstmals in Deutschland bei einem toten Wildschwein nachgewiesen.

Nach dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Deutschland finden Sie hier laufend aktuallisiert Informationen zur aktuellen Lage. Zudem alle für Jäger relevanten Fachinformationen in Bezug auf Konsequenzen für die Jagd und angeordnete Maßnahmen nach dem ASP-Ausbruch, Jagdverbote, Zoneneinteilung, Entschädigungsregeln und Haftungsfragen.

Außerdem informieren wir hier, welche Auswirkungen der Ausbruch für den Jagdbetrieb auch außerhalb der direkten Seuchengebiete hat und wie Jägerinen und Jäger sich auf den Seuchfall in ihren Revieren vorbereiten können, beziehungsweise, wie sie diesen feststellen und was danach zu tun ist.

Mehr anzeigen

ASP: Friedrich-Loeffler-Institut bittet Jäger um Hilfe

Fragebogen: Bei der effektiven Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest ist die Meinung und Erfahrung der Jäger gefragt.

Afrikanische Schweinepest: Schlachtabfälle im Wald entsorgt

Im Rheinwald bei Breisach haben Unbekannte Schlachtabfälle illegal entsorgt. Vor allem die örtliche Jägerschaft übt Kritik.

ASP: Pürzelprämie wird an Jäger nicht weiter gezahlt

Die Entschädigungen für Maßnahmen zur ASP-Prävention werden in Mecklenburg-Vorpommern künftig nicht mehr bezahlt.

ASP: Landesjagdverband übernimmt Einsatzleitung

Das Sächsische Sozialministerium will die Bejagung von Schwarzwild in mehreren von der ASP betroffenen Landkreisen fördern.

1 Kommentar

Bundesforst baut Kletterhilfen für Wolf über ASP-Zaun

In der Lausitz hat der Bundesforst Passagen über und unter ASP-Zäune gebaut. Dienen sollen sie Wolf, Hase und Otter.

4 Kommentare

ASP-Zaun soll Durchlässe für Rehwild bekommen

Nachdem mehrere Rehe im Schutzzaun gegen die Afrikanische Schweinepest verendet sind, will man den Zaun nun nachbessern.

1 Kommentar