Home Bergjagdrucksack für die Gamsjagd: Der Carjani Diana Top im Test

Bergjagdrucksack für die Gamsjagd: Der Carjani Diana Top im Test

Der Diana Top von Carjani ist ein Rucksack von Gamsjägern für Gamsjäger. © Martin Weber

Allianzen sind immer gut: Carjani aus dem Schweizer Kanton Graubünden hat das erkannt und kooperiert für seine Rucksäcke mit keinem Geringeren als dem Rucksackspezialisten Deuter. Entsprechend basiert der Diana Top auch auf dem „Deuter Alpine Back Rückensystem“ – und das macht sich voll bezahlt. Perfekt schmiegt sich der Rucksack an die Schultern, und die gepolsterten Hüft- und Tragegurte sorgen für ein komfortables Tragegefühl, das auch schwere Lasten fast verschwinden lässt.

Nachträglich wurde das System mit der Flex Top Platte versehen, die dem System noch mehr Stabilität gibt. YKK-Reißverschlüsse, das Außenmaterial aus Polyester/ Nylon und ein integrierter Regenschutz komplettieren den Aufbau. Neben einem großen Hauptfach ergänzen zwei Seitenfächer für Trinkflasche und Spektiv/ Stativ (Zugriff durch das Hauptfach oder von außen) sowie zwei kleinere Fächer im Deckel die 36 Liter Stauvolumen.

Die Waffe wird auf der Außenseite des Rucksacks getragen: Der Sitz ist dabei sicher, der Schwerpunkt wird dabei jedoch nach hinten verlagert. Ein Herausziehen der Waffe mit Rucksack am Rücken ist nicht möglich. Schlimm ist das nicht: Der Diana garantiert aufgrund seiner dicken Schultergurte eh keinen optimalen Anschlag mit Gepäck am Rücken. Auch die Geräuschentwicklung ist bei diesem Rucksack im Vergleich zu anderen Herstellern so hoch, dass es auf Nahdistanz Glück braucht, dass Wild das aushält.

Was bei diesem Rucksack heraussticht, ist die Transportmöglichkeit von Wild: Der gesamte Rucksack kann durch Öffnen eines stabilen Reißverschlusssystems vom Tragegestell aus weggeklappt werden. Dieses Fach bietet Kompressionsriemen, die erlegtes Wild möglichst nah an den Körper des Trägers bringen, und eine entnehmbare Schweißmatte. Es braucht ein wenig Übung, bis die „Verpackung“ optimal läuft, doch dann ist es grandios: Die Gewichtsverteilung ist optimal und erlaubt sicheres Absteigen. Das Wildbret kann bestmöglich auskühlen.

Fazit: Für die Pirsch im Bergwald mit der Option zum schnellen Schuss ist der Carjani nichts. Wer jedoch einen Rucksack für die Gamsjagd sucht, der sollte sich ihn näher ansehen: Denn dafür ist er gemacht und die 349 CHF (Rückenplatte: 39 CHF) wert!


Martin Weber Crossmedia-Redakteur der dlv-Jagdmedien, verantwortet das Magazin "Bergjagd". Hat Forstwissenschaften an der TU München und Wildtierökologie an der BOKU Wien studiert.
Crossmedia-Redakteur der dlv-Jagdmedien, verantwortet das Magazin "Bergjagd". Hat Forstwissenschaften an der TU München und Wildtierökologie an der BOKU Wien studiert.