Home Suche

Suche

Wegen der hohen Temperaturen sollte gerade zur Blattzeit das erlegte Wild schnell aufgebrochen werden. © Eike Mross

Wildbrethygiene in der Blattzeit – So versorgen Sie richtig

Heiße Tage und laue Nächte: Die Blattzeit birgt diverse Risiken für die Wildbrethygiene. Das sollten Sie bei der Versorgung ihrer Jagdstrecke beachten.


Die PIRSCH-Schussscheibe Rehbock (im Original erhältlich auf www.dlv-shop.de) hat Dr. Armin Deutz ausschließlich zur Verdeutlichung des im Beitrag Gesagten etwas überarbeitet (links). Betrachten wir den Sitz der Organe, wird schnell sichtbar, dass bei einer Schießscheibe mit Zehner-Ring­einteilung (vergleiche DJV-Rehbockscheibe, rechts) sogar bei einem Treffer im Zehner-Bereich das Zwerchfell, die Leber und auch der Pansen getroffen werden können. Verwendet der Jäger überdurchschnittlich starke

Wildbrethygiene: Beim Rehwild drei Finger hinters Blatt...?

Der Schuss auf Rehwild – besonders auf den Brunftbock – sowie die weitere Ver­sor­gung erfordern Wissen um anatomische und wildpret­hygienische Grund­lagen.


Ordnung muss sein: Forstbedienstete erledigen den Papierkram für den Wildhändler. © Benedikt Schwenen

Innere Organe: Normalzustand und Bedenkliche Merkmale beim Wild

Der Jäger muss als Kundige Person in Sachen Wildbrethygiene bedenkliche Merkmale vom Normalzustand der Inneren Organe beim Wild unterscheiden können.


Drückjagd Strecke © Franz Bagyi

Richtig Strecke legen

Egal ob Schalenwilddrückjagd oder Niederwildtreibjagd: Das Streckelegen macht einen Jagdtag erst so richtig rund. Es gilt jedoch einige Regeln zu beachten.


Bei Bewegungsjagden geht es darum, Strecke zu machen - auch auf Rehwild? Foto: Kurt Hassenpflug © Kurt Hassenpflug

Bewegungsjagden: Rehe freigeben, ja oder nein?

Die Frage, ob es sinnvoll und waidgerecht ist, bei Bewegungsjagden auch Rehwild mit frei zu geben, wird landauf, landab kontrovers beredet. Diskutieren Sie mit!


Wie umweltverträglich ist bleifreie Büchsenmunition wirklich? Foto: MW © MW

Von wegen bleifrei

Prof. Dr. Axel Göttlein von der TUM hat sich mit der Umweltverträglichkeit von bleifreier Munition beschäftigt und dabei überraschende Ergebnisse erzielt.