Suche

Satt mit Rundblick

Um den Fasanenbesatz im Niederwildrevier zu stützen, kann der Jäger neben Lebensraumverbesserungen und Prädatorenbejagung auch dafür sorgen, dass die Hühnervögel sicher und in Ruhe satt werden können. Da übliche Fasanenschütten, vor allem was die Hygiene betrifft, nicht ideal sind, bietet sich der Bau von Futterfässern an. Diese sind schnell errichtet, praktisch und verhindern die Kontamination des Fasanenbestandes mit Krankheiten durch verdorbene Äsung. Autor und Fotograf: Axel Seidemann

Aktion 'Wildobst in der Natur'

Wildobst-Pflanzen ziehen viele Wild- und Insektenarten magisch an. Aus diesem Grund startete das Bayerische Jägerinnenforum landesweit ein Projekt – und pflanzte bereits den 1000. Baum.

Die Jägerschaft macht mit

Von der „Wasser-Wüste“ zur „blühenden Landschaft“. Dort wo sich vor Jahresfrist in der Nähe von Deggendorf eine Jahrhundertflut ergoss, geht jetzt die bayerische Landesgartenschau 2014 über die Bühne. Die Veranstalter rechnen mit rund 700.000 Gästen. Ein Besucherstrom, den auch die Jägerschaft für sich nutzen möchte.

Ein Markenzeichen erhalten

Ein Aktionsplan für die Bestandsförderung des Auerwilds im Schwarzwald. Mit verschiedenen Maßnahmen soll dem Auerwild im Schwarzwald nun durch eine Lebensraumverbesserung wieder auf die Ständer geholfen werden, um die Bestände des größten Raufußhuhns wieder anzuheben.

Jagdwissenschaftler erhält Tierschutzpreis

Wolfgang Steiner von der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) ist mit dem österreichischen Bundestierschutzpreis 2012 ausgezeichnet worden. Steiner wurde damit für seine Forschungstätigkeit zur Vermeidung von Wildunfällen im Straßenverkehr geehrt.

Birkwild-Auswilderung fortgesetzt

Am Ende ging es unheimlich schnell. Ein kurzes, aber umso heftigeres Flattern, dann schießt der Vogel regelrecht aus der Transportkiste und davon: Ein weiterer schwedischer Birkhahn ist in der Rhön angekommen.