Unfallort Bau

Bald beginnt für mich und meine Parson Russell Terrier wieder die Baujagd. Was ist denn aus tierärztlicher Sicht im Hinblick auf das Thema „Sofortmaßnahmen am Unfallort Bau“ für den Bauhund empfehlenswert?

Damhirsche lügen nicht!

Damhirsche wissen, was Frauen wollen – zumindest was Damtiere wissen wollen. Um ihnen das mitzuteilen, brauchen die Hirsche nur eines: Die Schaufeln verraten dem Kahlwild alles, was zur richtigen Partnerwahl notwendig ist - Warum verhalten sich Rot- und Damwild so unterschiedlich, wenn es um 'das eine' geht? Kann sich der Damhirsch keinen Harem leisten? Durchaus nicht, denn es gilt, wie meist im Leben – es kommt eben darauf an! Und so kennt man ihn: Zur Brunft schlägt der Damhirsch auf einem übersichtlichen Platz sein 'Duft-Zelt' auf.

Hoch hinauf

Nachlese zur PIRSCH-Leserreise in die slowenischen Steiner Alpen auf Gamswild - Der Weg der Leserreisegruppe der drei Jagdzeitschriften des Deutschen Landwirtschaftsverlags – 'PIRSCH', 'unsere Jagd' und 'Niedersächsischer Jäger' – führte im August 2008 zu den Gemsen in der slo­wenischen Hochgebirgswelt. Nach der Fahrt durch den Karawanken-Tunnel tauchten sie in der Ferne auf, die Gipfel der Steiner Alpen, 'Kamnisko-Savinjske Alpe', wie sie in der Landessprache heißen.

Auf der Strecke

Jagdjahr 2007/2008: Bundesweit betrachtet, sind fast sämtliche Streckenzahlen der erfassten Wildarten angestiegen. Vor allem die Schwarzwild­strecke stieg nach dem letztjährigen Einbruch wieder drastisch an.

Schon Nachstellen ist Wilderei

Was bedeutet Wildern eigentlich? In der zweiten Folge erörtert Dr. Susanne Selter die Tathandlungen als solche.

Enttarnt

Der nordamerikanische Waschbär wurde 1934 auf Anweisung des damaligen Preußischen Landesjagdamtes in unseren Breiten ausge­wildert. Nicht zuletzt aufgrund seines großen Anpassungsvermögens kommt der aufgrund seines typischen Masken­gesichts auffällige Kleinbär mittler­weile in zahlreichen deutschen Revieren mit gewässerreichen Misch­wäldern vor. Dipl.-Biol. Sascha Ljubisavljevic hat die Spur aufgenommen.

Mehr als Hausmarken

Zum Ausklang der Serie stellt Werner Reb sogenannte proprietäre Zielfernrohrmontagen vor - Ein anhaltender Trend: Immer mehr Hersteller ergänzen ihre Kern­produkte mit 'hauseigenen' Zubehörteilen, die nur für eben diese passen. Die Idee zu neudeutsch 'proprietär' genannten Produkten ist ­keinesweg neu.

Kultur gehört gelebt!

Ein kritischer PIRSCH-Artikel zog im Deutschen Jagd- und Fischereimuseum ein „Streitgespräch“ zwischen Wolfram Martin und Prof. Dr. Jürgen Vocke nach sich. Mit Dr. Jörg Mangold als Moderator ging es dabei um die ­Frage, unter welchen ­jagdkulturellen „Vorzeichen“ heute gejagt wird.

Alle Jubeljahre

Wenn des Jägers Glück schon kein Verweilen kennt, ist es dann wenigstens wiederholbar? Diese Frage schwebte über der Neuauflage einer Gamsjagd, wie sie zehn Jahre zuvor schon einmal einem jagenden Jubilar zum Geschenk gemacht worden war.

Königsdisziplin

Die Kunst, mit Vögeln zu jagen, setzt nicht nur Können voraus, sondern auch genaue Kenntnisse über Beizvögel und deren Verhalten. Dieter Hopf zeigt den Weg eines Falken vom Ei bis zum fliegenden Jagdbegleiter.

Der Hirsch soll wieder melden

Frischer Wind weht im Oberpfälzer Hirschwald: Die jüngste Naturpark-Gründung in Deutschland sorgt für neue Konzepte zwischen den bewährten Protagonisten Forst, Jagd und Tourismus - Der Hirschwald, gelegen in der mittleren Oberpfalz, ist ein Terrain, das schon seit Urzeiten vom Menschen besiedelt und bejagt wird. Das be­legen Funde, die aus der ­Altsteinzeit stammen, wie Reste vom Wildpferd, Edelhirsch, Fuchs, Hase und Feuerstellen. Gleichfalls wurde der Hirschwald schon als kurfürstliches Jagdgebiet von Friedrich II. (1544 - 56) bejagt. Auch heute wird dem Rotwild dort immer noch nachgestellt.

Wirtshaus-Hasen gesucht

Dem Feldhasen ist es bisher nicht gelungen, im gastronomischen Angebot einen festen Platz zu erobern. Zu verantworten hat dies größtenteils die Jägerei – findet Heiner Sindel, ein Gastwirt und Jäger aus Passion.

Wann ist eine Hundezucht genehmigungspflichtig?

So mancher Jäger hat sicher schon mit dem Gedanken gespielt, in die Zucht von Jagd­gebrauchshunden einzusteigen. Wo die Grenze zwischen privater und gewerbs­mäßiger Hundezucht liegt, führt
Rechtsanwalt Frank Richter aus.

Problematischer als gedacht

Die scheinbar simplen Festmontagen, zumal selbst befestigt, bieten durchaus eine ganze Reihe möglicher Fehlerquellen. Als Zielfernrohre zur Wende 19./20. Jahrhundert aufkamen, wurden diese sämtlich 'fest' montiert. Das steht gleichzeitig für 'schussfest' sowie 'nicht rasch abnehmbar', dabei aber 'einfach' im Sinne von unkompliziert und deshalb vor allen Dingen preiswert.

Mit Brief und Siegel

Vom traditionellen Loden bis zu HighTech-Materialien: Das Angebot an Jagdjacken ist nahezu unüberschaubar. Im Auftrag der PIRSCH hat das renommierte Kura­torium für Waldarbeit und Forsttechnik...