Home Praxis Waffenpflege

Waffenpflege

Foto: RZ © RZ

Warum regelmäßige Waffenpflege?
Sie dient dem Erhalt der Sicherheit durch zuverlässige Funktion, trägt zu konstanter, hoher Schussleistung bei und erhält den Wert der Waffen.

Kann Laufreinigung schaden?
Korrekte Laufinnenreinigung kann keinesfalls schaden, auch wenn sie sehr oft durchgeführt wird. Das Gegenteil ist der Fall. Sie verhindert zu starke Ablagerungen von Geschossmaterial an der Laufwandung (Geschossabrieb), verhindert Korrosion und sorgt für ein glattes Lauf-innenprofil. Damit trägt sie zu hoher, konstanter Schussleistung bei.

Wann und wie oft sollte Waffenpflege erfolgen?
Das hängt vor allem von den klimatischen Verhältnissen sowie davon ab, ob man beabsichtigt, die Waffe in den nächsten Tagen wieder einzusetzen.


Grundsätzlich gilt:

 

  • Nach jedem Gebrauch die äußeren Metallteile mit einem Öllappen abwischen und mit dünnem Ölfilm überziehen.
  • Nasse Waffen mit Baumwolltuch oder Küchenpapier abreiben und langsam trocknen lassen. Danach Metallteile mit Öllappen abreiben.
  • Laufinnenreinigung auf jeden Fall nach hoher Feuchtigkeit (z. B. nach Einsatz bei Regen, starkem Nebel ohne Mündungsschutz etc.)
  • Im Idealfall Laufinnenreinigung nach Abgabe eines oder mehrerer Schüsse, falls man in nächster Zeit die Waffe nicht mehr benutzt.
  • Laufinnenreinigung von Büchsenläufen je nach Rasanz der Laborierung und Geschossmaterial nach 40, 80 oder 100 Schüssen.
  • Laufinnenreinigung von Kurzwaffen: nach 200 bis 400 Schuss.
  • Laufinnenreinigung von Schrotläufen: nach 300 bis 500 Schuss.
  • Bei Ölschäften kann der Schutz je nach Bedarf mittels geeignetem Schaftöl oder -fett durch Auftragen und Einreiben erneuert oder aufgebessert werden.

 


Achtung: Falls vor Verwendung bleifreier auch bleihaltige Geschosse verschossen wurden, ist vorher unbedingt eine intensive chemische Reinigung des Laufes durchzuführen. Denn einige bleifreie Geschosse reagieren sehr empfindlich und produzieren ohne diese Reinigung eine größere Streuung. Homogene (bleifreie) Geschosse erfordern zudem kürzere Reinigungsabstände!
RZ


Die Richtige Vorgehensweise sehen Sie hier: