Home Praxis Testbericht: Nosler Modell 48

Testbericht: Nosler Modell 48

Aus Oregon (USA): Repetierer Nosler 48 Hunter und Nosler Custom-Werksmnunition. Foto: Roland Zeitler © Roland Zeitler

Die Nosler Jagd-Geschosse Partition, Ballistic Tip, Accubond, E-Tip und Solids sind weltbekannt. Sie werden von zahlreichen Firmen wie Norma, Blaser, Federal, Weatherby oder Winchester in deren eigenen Patronen verladen. Nun gibt es auch Original Nosler Patronen mit den eigenen Geschossen. Nosler bietet zwei Patronenlinien unter „Nosler Custom Ammunition“ an. Die Standardlinie gibt es in 53 Kalibern von der .204 Ruger bis hin zur .378 Wby. Mag. Darunter auch europäische Kaliber wie 8x57IS, 9,3x62 oder 9,3x74R. Die zweite Premium Linie nennt sich Trophy Grade. Sie ist in 24 überwiegend amerikanischen Kalibern von der .243 Win. bis hin zur .375 H&H Mag. erhältlich. Bei der “Trophy Grade”-Munition wird auf minimalste Fertigungstoleranzen geachtet. Die Patronen werden mit Nosler Partition, Accubond und Ballistic Tip Geschossen von Norma geladen. Es werden hochwertige Hülsen mit exakt gleicher Länge, zentrischem Zündkanal und von höchster Gleichmäßigkeit verwendet. Ich konnte Patronen in .270 WSM mit 140 gr Accubond und in .30-06 Springfield mit 180 gr Ballistic Tip Geschossen testen. Mit beiden Patronen wurden aus Standardwaffen von Blaser, Howa, Krico und Sako sowie aus einer Nosler Customwaffe Modell 48 Streukreise mit 5 Schuss auf 100 Metern von unter 2 cm erzielt. Auf 300 m schoss die .270 WSM 5-Schuss-Streukreise zwischen 52 und 61 mm mit dem Nosler Repetierer. Die Patronen erfüllen somit höchste Präzisionswünsche. Das Verbundgeschoss Accubond ist eines der besten Jagdgeschosse am Weltmarkt.

Es erbringt eine extreme, weit über den Durchschnitt liegende Tiefenwirkung und eine sehr gute Augenblickswirkung. Rund 30 % verliert das Geschoss an Gewicht. Gebunden ist der hintere Teil des Bleikerns mit dem Tombakmantel. Erwähnungswert sei die moderate Wildbretentwertung auf Rehwild. Sicherlich habe ich mit dem Nosler Ballistic Tip von der Anzahl her das meiste Wild erlegt. Die .30-06 Springfield mit 180 gr B.T. stellte auch auf einen starken Brunfthirsch voll zufrieden. Genauso auf Gams, Dallschaf, Großen Kudu und Schwarzwild. Auch auf Rehwild verwendete ich das Geschoss gerne. Es besitzt eine hohe Augenblickswirkung und deformiert schnell. Je nach Kaliber ist beim Rehwild die Wildbretentwertung etwas höher als mit Verbundgeschossen. Trotzdem hatte ich mit zu starken Hämatomen kaum ein Problem. In adäquaten Kalibern stellt das Ballistic Tip auch auf starkes Wild voll zufrieden. 20 Patronen der .270 WSM kosten 30,00 Euro und 20 Patronen .30-06 Springfield kosten 32,00 Euro im Fachhandel. Roland Zeitler