Home Praxis Im Taschenformat: AXION Wärmebildgeräte von PULSAR

Im Taschenformat: AXION Wärmebildgeräte von PULSAR

PULSAR Axion © Pulsar
Das Pulsar Axion zeichnet sich durch seine kompakte Bauweise aus.

Kompaktes Leichtgewicht

Wer viel auf Schwarzwild jagt, hat folgendes Szenario in ähnlicher Form sicher schon mal erlebt: vor der Kanzel ziehen mehrere dunkle Schatten durchs Feld, die sich bei genauerer Beobachtung als Wildschweine entpuppen. Die Entfernung ist jedoch zu groß, um einen abseits stehenden Frischling sicher beschießen zu können. Nun heißt es runter vom Bock und ran an die Rotte. Den Zielstock in der einen, die Waffe in der anderen Hand, geht es mit groben Stiefeln über einen frischgepflügten Acker. Während man sich den schweißnassen Hut vom Kopf zieht, baumelt das schwere Nachtglas bedrohlich ausladend vor der Brust. Das Letzte, was einem nun noch fehlt, sind weitere sperrige Ausrüstungsgenstände…

Und hier kommen die kompakten Wärmebildgeräte AXION XM30 und XM38 von Pulsar ins Spiel: entspannt mit einer Hand zu bedienen, passen beide Geräte in jede Jackentasche. Rund 300 g fallen auch um den Hals getragen nicht allzu sehr ins Gewicht und die robuste Magnesiumkonstruktion prophezeit dem AXION ein langes Leben im harten Jagdalltag.

Fakten, Features und Funktionen

Pulsar-Axion © Pulsar

Das Pulsar Axion bietet sieben verschiedene Wärmeverlaufsbilder.

Die Modelle AXION XM30 und XM38 unterscheiden sich primär in der Größe ihrer Objektivlinse. So verfügt das XM30 über ein 30 mm Objektiv und das XM38 über eine 38er Linse. Dies hat Auswirkung auf den Erfassungsbereich in Metern, der beim XM30 1.300 m beträgt, während das XM38 1,80 m große Wärmequellen auf bis zu 1.700 m entdeckt. Den AXION-Modellen wird der aktuell höchste Vergrößerungsbereich auf dem Markt kompakter Wärmebildgeräte bescheinigt. Das Modell XM30 wartet mit optischem vierfach Zoom auf, der digital auf 16-fach erhöht werden kann. Das Modell XM38 bietet einen kombinierten Vergrößerungsfaktor von 5–22.

Pulsar Axion © Pulsar

Das Pulsar Axion wird über vier Knöpfe auf der Oberseite des Geräts bedient.

Sensorgröße und Bildfrequenz sind bei beiden Wärmebildgeräten identisch. Das XM30 bietet wegen des kleineren Zoomfaktors ein geringfügig größeres Sehfeld auf 100 m. Die Akkulaufzeit (APS3 Lithium-Ionen-Akku) beider Modelle beträgt bei gemäßigten Temperaturen rund fünf Stunden. Die Wärmebildgeräte AXION sind vollständig wasserdicht (IPX7) und weisen hochwertige AMOLED®-Displays auf, die auch unter extremen Wetterbedingungen klar und kontrastreich abbilden.

STREAM VISION® und PiP-Modus

Pulsar Axion filmt Hirsch © Pulsar

Das Pulsar Axion ist mit einem internen Speicher von 16 GB für Foto- bzw. Videoaufnahmen ausgestattet.

Die Kompaktgeräte aus dem Hause Pulsar sind WLAN-fähig und können mittels der Software STREAM VISION® Filmsequenzen in Echtzeit übertragen. Da AXION Wärmebildgeräte mit einer USB-Buchse ausgestattet sind, lassen sich Bilder und Videos auch auf herkömmlichem Weg überspielen. Der interne Speicher leistet 16 GB, was einigen Stunden Videoaufzeichnung bzw. mehreren 100 Fotos entspricht. Per USB lassen sich auch die B-Pack genannten Akkus laden, die andererseits auch entnommen und – z.B. bei längeren Reisen – durch optional erhältliche, frische Akkus ersetzt werden können.

Wie andere Pulsar-Geräte, ist auch die AXION-Baureihe mit dem „PiP-Modus“ (Bild-in-Bild-Funktion) ausgestattet. Ein zweiter, kleinerer Bildschirm im eigentlichen Bildausschnitt zeigt das Gesamtbild, während sich der Betrachter zeitglich vergrößerte Details einer Wärmequelle ansehen kann. Zusätzlich erhältlich sind Reserve-Akkus, eine Power Bank zum Aufladen von Wärmebildkameras und eine Vielzahl an Stativen und Adaptern für Hochsitze, Fensterrahmen oder zur Arretierung an Baumstämmen. Die UVP des AXION XM30 liegt bei 1.990,00 €. Das Modell XION XM38 ist für 2.990,00 € zu haben. Weitere Informationen über www.pulsar-vision.com.