Home Praxis Richtig Strecke legen

Richtig Strecke legen

Brauchtum contra Wildbrethygiene?

Das stimmungsvolle Streckelegen gehört wie das Schüsseltreiben zu einem adäquaten Abschluss einer Gesellschaftsjagd dazu.


Dabei geht es weniger um eine "Zurschaustellung" der Beute, vielmehr hat dieses Brauchtum seinen Ursprung in einer echten Ehrenbezeugung gegenüber dem Wild. Daher sollte er auch nicht vorschnell Einwänden aus Gründen der Wildbrethygiene geopfert werden. Diesen sollte allerdings bei der Vorbereitung des Streckenplatzes und der Durchführung des Streckelegens unbedingt Rechnung getragen werden!

Leider zählen das korrekte Legen einer brauchtumsgerechten Strecke sowie die dafür vorgesehene Anordnung der Jagdteilnehmer heute nicht mehr zu den unabdingbaren Lerninhalten eines jeden Jagdkurses. Daher hier eine Kurzanleitung sowie eine Grafische Aufbereitung im Jagdscheinformat (siehe Link unten).

So l(i)egen sie richtig:
 

  • Das Wild am Streckenplatz auf die rechte Körperseite legen
  • Reihenfolge: Zuerst das Hochwild, dann das Niederwild
  • Männliches Wild vor weiblichem Wild
  • starkes Wild vor schwachem Wild
  • Haarwild vor Federwild
  • Jedes zehnte Stück der Art eine halbe Körperlänge vorziehen

Die Schützen schauen dem Wild in die Lichter, stehen also vor der Strecke. Der Jagdleiter steht vor den Schützen „am Kopf“ der Strecke. Hinter dem Wild stehen Bläser und Treiber, die Hundeführer links neben den Treibern.

Link: Merkblatt Streckelegen