Home Praxis Pulsar Helion XP50 Wärmebildgerät: Die Zukunft hat begonnen

Pulsar Helion XP50 Wärmebildgerät: Die Zukunft hat begonnen

Pulsar-Helion-XP50-Groeßenvergleich © Pulsar
Der eingebaute stadiametrische Entfernungsmesser der Helion XP50, ermöglicht die Größenbestimmung von beobachteten Wildtieren
Pulsar-Helion-XP50-SW-Aufnahme © Pulsar

In der klassischen „white-hot“ Darstellung werden die wärmeren Wildtiere heller als die Umgebung angezeigt. Das kleine Sichtfenster zeigt zusätzlich vergrößert den Ausschnitt in der Bildmitte an.

Mit dem Helion XP50 Wärmebildgerät setzt Pulsar einen neuen Meilenstein im Bereich Thermokameras. Dank neuer hochauflösender Wärmebildsensoren, wechselbarer Hochleistungs-Akkus und hoher Bildwechselfrequenz verbessern sich die Qualität der Bildwiedergabe und die Einsatzzeiten extrem.

Pulsar-Helion-XP50-Rendering © Pulsar

Die Helion XP 50 wiegt 500 Gramm und hat die Abmessungen 235 x 55 x 58 mm. Mit dem internen Speicher lassen sich 10000 Fotos bzw. 150 Minuten Video sichern.

Fehlabschüsse lassen sich so vermeiden

Wärmebildgeräte gehören heute schon bei vielen Jägern zu Standardausrüstung. Mit den optoelektronischen Helfern, die selbst durch Nacht, Nebel und Regen schauen können, lässt sich das Wild leichter erkennen und ansprechen. So lassen sich folgenschwere Fehlabschüsse vermeiden und beschossene Stück selbst im dichten Unterholz leichter auffinden.

Aufzeichnungen werden im internen Speicher abgelegt

Mit dem Helion XP50 führt der bekannte Hersteller Pulsar ein Gerät auf dem deutschen Markt ein, das seinesgleichen sucht. Kern des outdoor-tauglichen Wärmebildgeräts ist der ungekühlte Wärmebild-Sensor, der mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln unübertroffen klare und hochdetaillierte Darstellungen liefert. Diese lassen sich je nach Bedarf und Geschmack in unterschiedlichen Farbkombinationen darstellen und durch den im Gerät integrierten Videorecorder als Film- oder Fotoaufzeichnung aufnehmen. Alle Aufzeichnungen werden in einem internen Speicher abgelegt, der sich per Kabel oder Wi-Fi-Verbindung mit dem PC oder dem Smartphone auslesen lässt.

Einsatzzeit von über 8 Stunden

Die maximale Beobachtungsdistanz des Helion XP50 liegt bei 1800 Metern. Auf diese Entfernung lässt sich noch ein Mensch in normaler Oberbekleidung auf einem Feld mit bewaldetem Hintergrund klar erkennen. Die nötige Energie für Beobachtungen während der Jagd bezieht das XP50 aus einer B-Pack-Stromversorgung, die aus schnell wechselbaren Akkus (5,2 Ah) besteht. Damit erhöht sich die Einsatzzeit des Geräts auf mehr als acht Stunden, selbst wenn alle Gerätefunktionen dabei voll ausgenutzt werden. Für Einsätze fernab von Ladestationen und Stromnetzen stehen montierbare Batteriefächer für CR123A- und AA-Zellen zur Verfügung.

Pulsar-Helion-XP50-Moos © Pulsar

Die lichtstarke Objektivlinse (F50/1,2) bietet einen Vergrößerungsbereich von 2,5 bis 20-fach.

Entfernungsmessung möglich

Zusätzlich zu den farbigen Wärmebilddarstellungen bietet XP50 noch einen sogenannten stadiametrischen Entfernungsmesser. Diese Messeinheit bietet die Möglichkeit, Objekte und Wildtiere größenmäßig zu erfassen und einzuordnen. Die Entfernung bis zum Beobachtungsobjekt mit einer bestimmten Größe, zum Beispiel Rothirsch (1,7 m Höhe), wird gemessen und mittels einer Skala auf dem Display angezeigt.

Pulsar-Helion-XP50-Stativ © Pulsar

Wer die Live-Internet-Streaming der Wärmebildkamera nutzen will, kann die XP50 auch auf einem Stativ montieren und mittels Fernbedienung steuern.

Live-Internet-Streaming-Funktion lässt andere am Erlebnis teilhaben

Was die Farbtonpalette des XP50 betrifft, lassen sich neben den klassischen „white-hot“- und „black-hot“-Darstellungen noch sechs weitere Farbkombinationen schalten. Das dazugehörige Menü wird auf Knopfdruck im Display eingeblendet und ebenso angewählt.

Wer andere an seinen Jagderlebnissen in Echtzeit teilhaben lassen will, kann mit der Live-Internet-Streaming-Funktion und der dazugehörigen Vision App seine Wärmebildkamera mit anderen Android- bzw. IOS-Geräten-verbinden. So lassen sich darüber auch im Echtzeitmodus Filme und Fotos zum Beispiel zu Youtube hochladen.

Die nach dem Standard IPX 7 wasserdichte Pulsar Helion XP 50 Wärmebildkamera wird in Deutschland über Bresser sowie HUPRA vertrieben und kostet in der Grundversion derzeit 4050 Euro. Optional stehen Batteriefächer, Fernbedienung und weiteres Zubehör zur Verfügung. Weitere Informationen über www.pulsar-nv.com.