Home Praxis Krähenjagd: Vor allem im späten Winter wichtig!

Krähenjagd: Vor allem im späten Winter wichtig!

Gute Deckung ist bei der Krähenjagd alles. © Martin Weber

Jagderleben: Warum ist die Krähenjagd gerade auch zum Ende ihrer Jagdzeit so wichtig?

Reinhold Winterl: Die Krähenjagd im Spätwinter ist deshalb wichtig, weil man neben den Junggesellentrupps vor allem die Altkrähen, die zu dieser Jahreszeit wieder territorial werden, gezielt abschöpfen kann. Das hilft dem Niederwild und allen anderen bedrohten Arten unserer Kulturlandschaft ganz besonders, indem es ihnen den vielleicht entscheidenden Vorsprung verschafft.

Reinhold Winterl ist begeisterter Lock- und Flintenjäger. Die Krähenjagd hat es ihm besonders angetan. © Martin Weber

Reinhold Winterl ist begeisterter Lock- und Flintenjäger. Die Krähenjagd hat es ihm besonders angetan.

Jagderleben: Altkrähen sind zu dieser Jahreszeit darauf erpicht, ihr Revier zu verteidigen. Bringt es da die Jagd mit dem Lockbild überhaupt, oder sollte man sich lieber auf die Schlafbäume konzentrieren?

Reinhold Winterl: Die Einzeljagd am Schlafbaum wäre nur dann sinnvoll, wenn es sich wirklich nur um ein Paar handelt. Meist treiben sich aber auch noch diverse Junggesellentrupps herum. Auf diese ist die Jagd mit dem freundlichen Lockbild immer noch das Nonplusultra. Weil man so Strecke macht, ohne schlauzuschießen.

Jagderleben: Angenommen es liegt Schnee: Muss ich dann unbedingt ein Schneetarnnetz verwenden, oder reicht mein Max4-Tarnmuster auch?

Reinhold Winterl: Bei geschlossender Schneedecke verhält es sich eigentlich wie ohne Schnee. Man muss sich immer an die Umgebung anpassen. In einer Landschaft mit nur ganz niedriger Deckung kann z.B. ein Schneehemd mit entsprechendem Schneeschirm Sinn machen.

Jagderleben: Welche Wetterlagen sollte man im Auge haben?

Reinhold Winterl: Schneefall und starker Frost verhindern die Lockjagd komplett. Schnee bleibt nämlich auf den Lockvögeln liegen, und Frost färbt sie glitzernd-silbrig. Das ist beides logischerweise unnatürlich und verrät die Täuschung. Sonst verhält sich im Winter alles wie im übrigen Jagdjahr auch.

Die Fragen stellte Martin Weber.


Martin Weber Crossmedia-Redakteur der dlv-Jagdmedien, verantwortet das Magazin "Bergjagd". Hat Forstwissenschaften an der TU München und Wildtierökologie an der BOKU Wien studiert.
Crossmedia-Redakteur der dlv-Jagdmedien, verantwortet das Magazin "Bergjagd". Hat Forstwissenschaften an der TU München und Wildtierökologie an der BOKU Wien studiert.