Home Praxis Jagd ist Begegnung mit der Natur

Jagd ist Begegnung mit der Natur


Beim diesjährigen Bundesjägertag in Rostock wurde auch wieder der Journalistenpreis „Wildtier und Umwelt“ des Deutschen Jagdverbands (DJV) verliehen. Mit dem Sonderpreis „Gemeinsam Jagd erleben“ wurde dabei Florian Mittermeier, Redakteur der „Deggendorfer Zeitung“, ausgezeichnet.

Zur Begründung heißt es: „Nicht-Jäger Florian Mittermeier geht mit einem erfahrenen Jäger in den Morgenstunden auf die Pirsch. Er nennt es eine ,Foto-Safari ohne Abschuss’. Obwohl er sich einen solchen wünscht – „zumindest mit einem Teil meiner Gefühlswelt“ –, legt er auf ehrliche Weise seine innere Zerrissenheit offen. Florian Mittermeier schafft es eindrucksvoll, den Leser an seinem Jagderlebnis teilhaben zu lassen. Er beobachtet präzise und beschreibt detailliert seine Eindrücke, Gedanken und Gefühle: Wie schwer es ihm fällt, ganz leise zu sein, wie ihn die ungefilterte Natur berührt und in ihm Kindheitserinnerungen weckt oder wie sehr ihn die einzelne Vogelstimme zwischen eifrigem Gezwitscher herausfordert. Für diesen hervorragenden und lebhaften Beitrag spricht der DJV Anerkennung und Dank aus.“

Den Jagdinstinkt entdeckt

Freute sich über die Auszeichnung: Preisträger Florian Mittermeier


Der Preisträger selbst fasste bei der Preisverleihung sein Erlebnis etwas „kerniger“ zusammen: „Ich habe gemerkt, dass der Jagdinstinkt tatsächlich wohl in jedem Menschen steckt. Am Anfang wollte ich, dass wir nichts schießen, weil mir die Tiere leid getan haben. Dann kam ein kleiner Rehbock, nach einer halben Stunde war er gar nicht mehr so klein. Und nach einer Stunde habe ich gedacht: Jetzt schieß ihn doch endlich. Aber dazu ist es nicht gekommen. Verhungert sind wir trotzdem nicht, der Jäger hatte einen Picknickkorb dabei.“

In diesem Video erzählt Florian von seinem Erlebnis:

Aktion "gemeinsam Jagd erleben"

Und wie kam es dazu? Den Rahmen bildete im Juli vergangenen Jahres ein Aktionstag der Kreisgruppe Deggen­dorf des Bayerischen Jagdverbands (BJV) – meiner Heimatkreisgruppe. Als Redaktionsleiter der dlv-OnlinePlattform jagderleben.de hielt ich ohnehin nach einer Gelegenheit Ausschau, um einen Beitrag für die Aktion „Gemeinsam Jagd erleben“ zu leisten. Warum also nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen? Einen Lokal­redakteur mit ins Revier zu nehmen und abends mit ihm Wildbret zu grillen, das war der Plan. Die Anfrage bei der Heimatzeitung stieß auf Interesse. Damit konnte es losgehen.
Unter dem Motto „mehr Bio geht nicht!“ machte die Kreisgruppe auf die Vorzüge von heimischem Wild als Lebensmittel aufmerksam. Aufhänger dafür war ein Weber-Grill-Seminar, das in Zusammenarbeit mit örtlichen Firmen – dem Profi-Baumarkt Markmiller und der Edeka-Filiale Oswald – organisiert worden war. Auf dem Rost lag dabei natürlich Fleisch von Hirsch, Reh und Sau. Grillmeister Dirk Ormanschick vermittelte den Teilnehmern nicht nur die richtige Grilltechnik, sondern sorgte auch dafür, dass diese tatsächlich selbst mit Hand anlegten. Parallel dazu wurde die Gelegenheit genutzt, um lokale Medien und Funktionsträger über Jagd und Jäger zu informieren.

Video vom Grillseminar:

Ernsthaft mit dem Thema Jagd beschäftigt

Mit dabei war auch Florian Mittermeier, für den der Tag schon früh begonnen hatte: Um 4.30 Uhr ging es raus zum Morgenansitz. Anschließend stand ein Pirschgang auf dem Programm, dessen Abschluss eine feldmäßige „Brotzeit“ auf dem schönsten Aussichtspunkt des Reviers bildete. Das Wildbret-Grillen stellte den Tagesausklang dar.

Einen Journalisten-Kollegen mit ins Revier zu nehmen, ist nicht ohne Risiko. Selber will man sich schließlich auch keine „Vorgaben“ machen lassen, wie man eine Sache „finden“ soll. Was also, wenn der Schuss nach hinten losgeht? Etwas nervös war ich daher schon, wie der Artikel ausfallen würde. Umso mehr freute ich mich über das Ergebnis (Artikel online abrufbar, siehe Link unten). Wie weit bei meinem Pirschbegleiter die Auseinandersetzung mit dem Thema Jagd geht, merkt man nicht nur seinem Beitrag an. Mittlerweile ist Florian nicht mehr Lokalredakteur in Deggendorf, sondern für seinen bisherigen Arbeitgeber, die „Passauer Neue Presse“, als Redaktionsleiter der Wochenzeitung „Am Sonntag“ tätig. Als ich ihn anlässlich der Preisverleihung angerufen habe, teilte er mir mit, dass er ernsthaft darüber nachdenke, einen Ausbildungskurs für die Jägerprüfung zu absolvieren.

Der Siegerbeitrag aus der Deggendorfer Zeitung © PNP

Dieser Beitrag wurde ausgezeichnet

Den Artikel von Florian Mittermeier über sein erstes "Jagderlebnis" im Rahmen der Aktion "gemeinsam Jagd erleben", erschienen in der "Deggendorfer Zeitung" vom 9. Juli 2016 finden Sie hier:
Der Jagdinstinkt steckt wohl in jedem Menschen



Josef-M. Bloch JAGDERLEBEN.DE-Redaktionsleiter. Jagdscheininhaber seit 1987, ab 1997 in verschiedenen Funktionen für die dlv-Jagdmedien tätig.
Thumbnail