Home Praxis Die Fläche macht's – teuer

Die Fläche macht's – teuer

Besonders unfallträchtig: Arbeiten an jagdlichen Einrichtungen. Foto: Michael Breuer © Michael Breuer

Mit der Reform der landwirtschaftlichen Sozialversicherung, wobei die bisherigen neun regionalen landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften zur „Sozialversicherung Landwirtschaft, Forsten, Gartenbau“ (SVLFG) zusammengeschlossen wurden, gelten nun bundeseinheitliche Beitragsmaßstäbe. Für den Bereich der „Risikogruppe“ Jagd ist dies die bejagbare Fläche.
In der PIRSCH 14/2014, ab Seite 18, werden die Konsequenzen der neuen Bemessungsmaßstäbe erörtert. Für viele, vor allem große, preiswerte Reviere hatte dies zur Folge, dass die Beiträge zum Teil deutlich gestiegen sind. Anhand von zwei flächengleichen Revieren wird die neue Beitragsberechnung dargestellt.
JD



Eine Musterberechnung finden Sie hier.


Begriffe:


BER = Berechnungseinheit: ein Hektar bejagbare Fläche entspricht 0,05 BER (in der SVLFG-Satzung so festgelegt).
Bei Revieren ab 500 ha Größe, wird die übersteigende Fläche nur mit einem degressiv gestalteten Anteil berücksichtigt.

RGF = Risikogruppenfaktor (von SVLFG so festgelegt, für Umlage 2013 1,78).

RF PV = Risikofaktor Produktionsverfahren (von SVLFG so festgelegt, für Umlage 2013 1,0)