Home Praxis Beim Jagen die Straßen sichern

Beim Jagen die Straßen sichern

am
Dienstag, 30.07.2013 - 16:55
Bei der Übergabe der Schilder (v.l.): BJV-Hauptgeschäftsführer Dr. Joachim Reddemann, Gerhard von Hößlin, Martin Pentenrieder, Dieter Schwart, Pressesprecher Thomas Schreder ), BJV-Präsident Prof. Dr. Jürgen Vocke, Rudi Engelhard und Hubert Kerzel, Vorsitzender des BJV-Ausschuss „Revier- und Wildschutz“. Foto: MPM © MPM
Bei der Übergabe der Schilder (v.l.): BJV-Hauptgeschäftsführer Dr. Joachim Reddemann, Gerhard von Hößlin, Martin Pentenrieder, Dieter Schwart, Pressesprecher Thomas Schreder ), BJV-Präsident Prof. Dr. Jürgen Vocke, Rudi Engelhard und Hubert Kerzel, V

Von den Kosten für einen Schildersatz von 1044 Euro tragen die Kreisgruppen nur zehn Prozent, der Rest wird aus Mitteln der Jagdabgabe bezahlt. Besonders stark ist die Nachfrage natürlich in Regionen mit hohem Schwarzwild-Vorkommen. Um Schwarzwild effektiv bejagen zu können, werden revierübergreifende Treib- und Drückjagden durchgeführt. Wenn dabei die Gefahr besteht, dass Wild über verkehrsreiche Straßen wechselt, muss der Jagdausübungsberechtigte für die Verkehrssicherung sorgen.
Auf Bundes-, Staats- und Kreisstraßen ist ein Geschwindigkeitstrichter „70 km/h - Überholverbot - 50 km/h - Treibjagd“ in beiden Fahrtrichtungen, beginnend 350 Meter vor dem Gefährdungsbereich, aufzustellen. Auf Gemeindestraßen genügt die Aufstellung des Schildes „Treibjagd“ am Beginn des Gefährdungsbereiches.
Um die Schilder aufstellen zu dürfen, muss rechtzeitig vorher die Genehmigung bei der zuständigen Behörde eingeholt werden. Das Antragsformular findet sich Auf der Homepage des Verbandes (Link siehe unten). Den Revierinhabern werden vom BJV auch eintägige Schulungen zur Verkehrssicherung angeboten.
Insgesamt 63.528 Wildunfälle mit einem Toten, 112 schwer und 411 leicht Verletzten wurden 2012 auf Bayerns Straßen registriert. „Deshalb ist die Sicherung der Straßen sehr wichtig, denn es geht meist ganz schnell - das Reh oder die Sau springen auf die Fahrbahn und schon kracht es. Jeder Unfall ist ein Unfall zu viel“, sagte BJV-Präsident Prof. Dr. Jürgen Vocke bei der Schilderübergabe.
Ludwig Holly


Link: Antragsformular Verkehrssicherung