Home Praxis Das ABC der Materialien

Das ABC der Materialien

Funktionsjacke: Die GORE-TEX-Membrane weist Wasser von Außen ab, lässt Wasserdampf vom Körper aber nach Außen entweichen. Gleichwohl sollte das Obermaterial ab und an imprägniert werden. (Grafik: GORE-TEX) © GORE-TEX

  • Atmungsaktiv = Im Ruhezustand gibt der Körper 0,06 Liter Wasser pro Stunde ab, bei leichter Anstrengung (Spazieren) 0,5 l/ h, bei schwerer Anstrengung bis 2 l/ h. Atmungsaktive Stoffe geben die Feuchtigkeit nach Außen ab. Wichtig ist Wasserdampf- bzw. Temperaturgefälle: Das Wasserdampfmolekül wandert vom Ort hoher zum Ort niedriger Konzentration. Zweite Voraussetzung ist, dass die Außentemperatur geringer sein muß als die Temperatur im Bekleidungsstück. Den Wasserdampftransport bezeichnet man als Atmungsaktivität.

  • AQA-Plus = spezielle Membrane (verwendet von Rascher), die alle Kriterien der Wind- und Wasserdichtigkeit erfüllt, dabei aber vollkommen atmungsaktiv ist. Beispielhafte Elastizität, sprich Dehnungsfähigkeit, seidig-geschmeidige Oberfläche. Geräuschlos.

  • Baumwolle = natürliche Faser, hautverträglich, trocknet langsam, für schweißtreibende Aktivitäten weniger geeignet. Die schlechte Isoliereigenschaft ist bei Hitze von Vorteil: Baumwolle wirkt kühlend. Qualität hängt von Länge der Baumwollfaser ab, je länger die Faser, desto bessere Qualität. Nachteil: Baumwolle speichert bis zu 80 Prozent des Eigengewichtes an Wasser, die Faser quillt auf. Feuchtigkeitstransport findet nicht mehr statt, Schweiß bleibt auf der Haut.

  • Buzz-X = aktiver Zecken- und Mückenschutz im Stoff (Baleno), auch von der Bundeswehr verwendet, idealer Stoff für Jagd in Zecken- und Mücken-/ Malaria-Gebieten. Hält über 50 Wäschen aus.

  • Coolmax = schnelltrocknender leichter Hightech-Stoff aus Dracon-Fasern, der Feuchtigkeit schnell wegtransportiert. Er besteht auf der Außenseite aus reiner Baumwolle, auf der Innenseite aus Coolmax.

  • Cordura = leichtes, sehr strapazierfähiges Nylongewebe, sieben Mal reißfester als Baumwolle.

  • Daunen = bieten optimales Verhältnis zwischen Isolierung und Gewicht. Nachteil: Empfindlich gegen Nässe. Nur qualitativ hochwertige Daunen (teuer!) nutzen.

  • 3xDry = Ausrüstungstechnik mit multifuntionellem Effekt und Komfortsteigerung. Die Außenseite des Stoffs wird hydrophob, die Innenseite hydrohphil veredelt. Feuchtigkeitstransportierend, wasserabweisend, schnell trocknend (von Schoeller, Schweiz, Mammut).

  • Fleece = optimale Zwischenschicht im Schichtenprinzip. Hohe Wärmeleistung, schnelles Trocknen, problemlose Pflege. Fleece gibt es in verschiedenen Kategorien/Stärken (100er, 150er, 200er, 300er).

  • Flexothane = atmungsaktive Polyurethan-Beschichtung, wasserdicht, winddicht, elastisch, reißfest, lange Lebensdauer (z.B. Baleno)

  • Gore-Tex = Extrem wasserabweisende (hydrohobe) Membrane aus leichtem hauchdünnen Kunststoff-Material, wird zwischen Oberstoff und Futterstoff eingearbeitet. Dauerhaft wasserdicht, winddicht, hoch atmungsaktiv. Ein Wassertropfen ist 20 000-mal größer als eine Pore der Membrane, kann daher nicht eindringen. Allerdings sind die Poren der Membrane 700mal größer als ein Wasserdampfmolekül (Schweiß), daher kann Schweiß problemlos entweichen. GoreTex ist durch die feine Heckenstruktur winddicht. Bei GoreTex-Produkten werden die Nähte wasserdicht verschweißt.

  • GoreTex-Paclite = leichtgewichtiges Laminat, ideal, wenn Gewicht und Packvolumen entscheidend sind.

  • G-1000 (Fjällräven) = Extrem dichtgewebtes Material aus Polyester (65 %) und Baumwolle (35 %), dadurch strapazierfähig (doppelt so strapazierfähig wie Jeansstoff), reißfest, bietet Windschutz und Schutz vor Nässe, schnelle Verdampfungs- und kurze Trocknungszeit, bietet guten Schutz vor UV-Strahlung Durch Auftragen einer Schicht Grönlandwachs wird Wind- und Nässeschutz verbessert. Durch Behandlung mir Imprägnierungsmittel aus Bienenwachs und festem Paraffin ist es wasserfest und schmutzabweisend. Bei Aufenthalt in warmen Gegenden mit hoher Luftfeuchtigkeit ist Auswaschen ratsam. G-1000 bietet Schutz vor Moskitostichen. G1000 gibt es auch als leichten Stoff („Light“) sowie in geräuscharmer Version als „Silent“.

  • HealthGuard = Latitude = Stoff (bei Berghaus) mit Schutz vor Stichen/Bissen von Moskitos, Sandfliegen, Wanzen, Mücken, Reduzierung der Insektenstiche um 90 Prozent, antibakteriell, geruchshemmend, schützt vor Tropenkrankheit Malaria - idealer Stoff für Reisen auf andere Kontinente.

  • Hydratic = Extrem wasserabweisende (hydrohobe) Membrane von Fjäll-Räven aus leichtem hauchdünnen Kunststoff-Material, wird zwischen Oberstoff und Futterstoff eingearbeitet. Dauerhaft wasserdicht, winddicht, hoch atmungsaktiv. Das Gegenstück zu Gore-Tex mit gleichen Eigenschaften.

  • Kevlar = Stoff mit extremer Festigkeit, langlebig, fünfmal zäher als Stahl.

  • Inzectic = Stoff von Schoeller mit wasserabweisender Aussenseite, aktivem Feuchtetransport der Innenseite und zuverlässigem Schutz vor Zecken und Stechmücken.

  • Lycra = eine Elastan-Faser, die immer mit anderen Fasern verwendet wird. Sie sorgt für Geschmeidigkeit und Knittererholung.

  • Meryl = verschiedene Stoffsorten, guter Tragekomfort und Feuchtigkeitstransport.

  • Mikrofasern = extrem feine Fasern aus Polyester oder Polyamid, engmaschig verwebt. Sind federleicht, reißfest, winddicht, stark wasserabstoßend.

  • MT = Mischung aus Mikropolyamid und gekämmter Baumwolle mit gebürsteter Außenfläche. Leiches Gewicht, wasserabweisend, bügelfest (bei Fjällräven).

  • MPC = (Moisture Permeable Coating), verschiedene Stoffe mit mikroporöser Beschichtung, verschweißte Nähte, atmungsaktiv, wind-, wasserdicht.

  • Nano-Pel = stark wasserabweisend, atmungsaktiv, permanent schmutzabweisend (Schoeffel)

  • NanoSphere = wasser- und schmutzabweisendes Ausrüstungsverfahren auf Basis der Nano-Technologie („Lotuseffekt“). Selbst hartnäckige Substanzen wie Wildschweiß oder Tinte rollen einfach ab oder können abgespült werden. Als erster Hersteller wurde die Schweizer Fa. Schoeller zertifiziert. U.a. vertreibt Mammut selbstreinigende Outdoor-Kleidung mit Nano-Ausrüstung.

  • Nano-Tex = hohe Strapazier- und Scheuerfestigkeit, geschmeidig, Wasser perlt einfach ab, Verschmutzung kann abgewaschen werden, Imprägnierung ist dauerhaft, keine Nachimprägnierung nötig, wäscht nicht aus (bei Jack Wolfskin).

  • Nano-Technologie = Lotus-Effekt = Wurde der Natur abgeschaut. Bestimmte Blätter wie beim Lotus lassen Schmutz und Wasser abperlen. Es gelang der Durchbruch, deren Oberflächenstruktur auch auf Textil zu bringen.
  • Optifade = neues Tarnmuster, von Gore entwickelt, (bei Härkila und Beretta). Lässt dem Wild den Menschen nicht mehr als solchen erkennen.

  • Polartec = Fleecestoffe, eng gewebtes Material aus 100 Prozent Polyester-Mikrofasern, strapazierfähig, trocknet schnell, atmungsaktiv. Verschiedene Stoffe für Innenschicht, Isolier- und Außenschicht. Wird im jagdlichen Bereich in allen Bereichen genutzt. Rascher (Deutschland) nutzt Polartec WindPro als extrem atmungsaktiven Stoff, der trotzdem viermal so viel Wild abhält wie herkömmliches Fleece, extrem geräuscharm, hat keine zusätzliche Membran.

  • Primaloft = perfekte Wärme-Isolation selbst im nassen Zustand, trocknet schnell (Blaser).

  • Ramtex = robuster Schmutz abweisender Stoff in Wildlederoptik (Blaser).

  • Rambrane = Funktionsmembrane mit 10 m Wassersäule, wind- / wasserdicht, atmungsaktiv, geräuscharm (Blaser).

  • Schoeller Soft-Shells = komfortable elastische Gewebe des Schweizer Herstellers, perfekter Tragekomfort, elastisch, Wasser perlt ab, schmutzabweisend, teilweise mit Nanosphere ausgerüstet.

  • Scotchguard = Imprägnierung um jede Faser, hohe Wasserabweisung, dauerhafter Schutz vor Flecken/Schmutz.

  • Siopor = atmungsaktive Polyurethan-Beschichtung, wasserdicht, winddicht, elastisch, reißfest, lange Lebensdauer (Baleno).

  • Soft-Shell = leichtes Doppelgewebe aus Polyestermikrofasern, atmungsaktiv, wasserabweisend, geringes Gewicht, elastisch.

  • Sympatex = wasserdichte, atmungsaktive Membran mit geschlossener Oberfläche.

  • Tactel = Polyamid-Faser mit besonderer Ästhetik und leichtem Stretch.

  • Teflon = geruchs- u. farbloser Gewebeschutz, der die einzelnen Fasern in einem Gewebebad mit Teflon umhüllt. Schmutzabweisend, saugt nicht auf, behält die Eigenschaft bis zu 20 Wäschen.

  • Thinsulate = Wärmeisolierung, an natürlichen Vorbildern orientiert mit modernster Mikrofasertechnik von 3M (bei Blaser, Rascher). Hoch isolierend auf Basis von Hohlfasern.

  • Venturi = eine geschlossene Membrane (bei Schöffel), wind- und wasserdicht, wasserdampfdurchlässig,elastisch.

  • Wachs = gutes Nässeschutzmittel, aufreiben oder streichen, dann mit Fön oder Bügeleisen einarbeiten. Muss erneuert werden.

  • Wasserdicht = wird durch Wassersäule gemessen. Nach DIN 61539 darf Kleidung „wasserdicht“ genannt werden, die Druck von 1,3 Meter Wassersäule standhält. Das ist unzulänglich: Bereits bei Knien oder Sitzen entsteht höherer Druck. Daher bezeichnen die meisten Hersteller ihre Stoffe erst ab 10 Meter Wassersäule als „wasserdicht“.

  • Windchill-Effekt = Je kälter und je stärker der Wind ist, desto größer wird der Unterschied zwischen Luft- (tatsächlich gemessene) und empfundener Temperatur. Bei Windstille beginnt der Körper bei etwa 18 Grad zu frösteln, bei mittlerem Wind bereits bei 25 C °. Beispiel für den Windchill-Effekt: Wer mit dem Rad mit 50 km/h bei 5 C ° bergab fährt, empfindet Kälte mit -11 C °. Die Temperaturabsenkung beträgt in diesem Fall 16 C °.

  • Winddicht = Wind ist entscheidender Faktor für Komfort. Bläst kalter Wind durch Bekleidung, wird das Mikroklima zwischen Haut und Bekleidung zerstört. Der Körper kühlt aus.

  • Windstopper = Produkt von GORE, federleichte atmungskative mikroporöse Membran, absolut winddicht. Wärme, die der Körper abgibt, kann dennoch problemlos durch eine Vielzahl mikroskopisch kleiner Poren entweichen.

Eine Aufstellung von Peter Bußmann