Home Unsere Jagd

Unsere Jagd



Das GECO Gold 2,5-15x56i mit erlegtem mehrjährigen Abschussbock. © Florian Standke

Geco-Optik: Teuer kann jeder

GECO verbinden Jäger bisher mit Munition. Jetzt ist auch Optik zu kaufen, die wie die Laborierungen durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis punkten soll.


Der Hannoversche Schweißhund-Rüde „Bruno“ wird an den Riemen gelegt. © EM

Nachsuche: Auf roter Fährte in der grünen Hölle

Die Nachsuche auf Sauen im Mais ist weder einfach, noch ungefährlich. Wir haben ein Profi-Gespann bei der Arbeit begleitet.


© Michael Breuer

Vorsicht vor Schnellschüssen!

Mitte Juni wenden sich viele Jäger wieder den Füchsen zu. Doch ab wann ist es mit Blick auf den Muttertierschutz tatsächlich vertretbar, eine Fähe zu erlegen? Und welche Rolle spielt der Rüde bei der Aufzucht der Welpen?



Wildschutzzaun um die Wildniskernzone © Reinhard Schneider

Naturlandschaft Doeberitzer Heide: Futternot im Paradies

Im zu der Sielmannstiftung gehörednen Naturparadies Döberitzer Heide gibt es viele Sauen aber nur wenig Fraß. Ein Problem – für die Tiere und die Angrenzer.


Saftig: Milchreifer Hafer ist für Sauen unwiderstehlich. © FS

Der mit den Sauen spricht

Bei kaum eine Jagdart fließt so viel Adrenalin in den Adern des Jägers wie beim Anpirschen von Schwarzwild im Feld.


Keiler abgekommen © Michael Breuer

Schießen oder schonen?

Krankes oder kümmerndes Wild darf und sollte erlegt werden, auch während der Schonzeit und über den Abschussplan hinaus. Aber was sind wirkliche Gründe für einen echten „Hegeabschuss“?


Rehbock mit Bastgehörn im Mai © Julia Kauer

So finden Sie die Böcke

Zum Aufgang der Bockjagd stellt sich immer wieder die selbe Frage: Wo setze ich mich hin? Wir haben Ihnen aus unseren Erfahrungen einige Tipps zusammengestellt.