Pirsch Forum Archiv

Das PIRSCH Forum wird nicht mehr aktiv betrieben. Sie können unten stehend die Diskussionsbeiträge lesen.

Joachim(R)

03.09.2009,
07:11 Uhr
 

Schaftlänge

Servus,

wer kann mir weiterhelfen?

Wie wird die optimale Schaftlänge für Flinten und Büchsen ermittelt?
Was ist die optimale Schaftlänge bei einer Körpergröße von 1,81 m?
Paßt eine Schaftlänge von 35,5 mm bei einer Rep. Büchse auch noch bei einer Körpergröße von 1,81 m

Schon im Voraus besten Dank für die Antworten!

jaegerlein(R)

03.09.2009,
08:09 Uhr

@ Joachim

Schaftlänge

» Servus,
»
» wer kann mir weiterhelfen?
»
» Wie wird die optimale Schaftlänge für Flinten und Büchsen ermittelt?
» Was ist die optimale Schaftlänge bei einer Körpergröße von 1,81 m?
» Paßt eine Schaftlänge von 35,5 mm bei einer Rep. Büchse auch noch bei
» einer Körpergröße von 1,81 m
»
» Schon im Voraus besten Dank für die Antworten!

Servus
das ist eher ne Frage der Länge deiner Arme als deiner Körpergröße
an einen zu kurze Schaftlänge kann man sich eher gewöhnen als an eine zu lange

molch(R)

03.09.2009,
08:09 Uhr

@ Joachim

Schaftlänge

hallo jochen,

als faustregel gilt im allgemeinen, die waffe in der ellenbeuge abstellen und dann muß der finger bequem den abzug erreichen.
meistens paßt es dann.
ansonsten in anschlag gehen und dann muß es passen.
der büma kann dich da gut beraten.

wh
molch

Sir Henry(R)

03.09.2009,
12:17 Uhr

@ molch

Schaftlänge

» hallo jochen,
»
Wie bei allen Faustregeln gibt es Abweichungen nach kürzer oder länger.

Bei Flinten, die noch mehr auf einen flüssigen Anschlag hin geschäftet sein sollen, spielt die Bekleidung schon eine wesentliche Rolle.
Mit Hemd und Schießweste auf dem Stand, ist was anderes als mit dicken Winterklamotten.
Neben der Länge, kommt auch der Schränkung und Senkung eine mindest ebenso große Bedeutung zu.

Bei Büchsen muss schon mal der Augenabstand es ZFR berücksichtigt werden.
Je stärker das Kaliber und je leichter die Büchse, umso mehr Sicherheitsabstand ist einzuhalten. 8cm ist schon gut und 10cm kann auch noch passen.
Von irgendwelchen "Erfahrungswerten" sollte nicht ausgegangen werden. Der Büma soll die Montage des ZFR auf den Anschlag des Jägers hin vornehmen.

KVHS13(R)

05.09.2009,
00:01 Uhr

@ Joachim

Schaftlänge

Wenn es nur um die Schaftlänge geht?

- dann wie mein Vorredner schon sagte, Arm 90° abwinkeln, Schaft in die Beuge und Zeigefinger muss in Schusshaltung in den Abzug greifen können.
(Bequem mit dem ersten Fingerglied den Abzug abecken, ohne zu strecken, oder die Hand/Finger unnötig krümmen.
Das erste Fingerglied muss sich bequem, 90° zum Abzug befinden.


Das weitere, Schränkung und Senkung kannst Du leicht überprüfen:
- 1m lange Tapete, in der Mitte ein Kreuz draufmahlen
- Tapete im Revier aufhängen
- jagdlicher Anschlag auf 25m
- aus dem jagdlichen Anschlag die Flinte ins Ziel führen
- Bauf!
- dann die Einschüsse kontrollieren, liegen sie um das Ziel, oder hoch/tief, links/rechts
- mach das ein paar mal und Du weisst ob die Flinte passt.
- Vorraussetzung ist dass Du flüssig in Anschlag gehen kannst, ein grossartiges Nachrichten ist da nicht ratsam
(Also Anschlag trocken üben).
- jagdlicher Anschlag, ins Ziel, Bauf.

- wie sagen die Flintenschützen, watch, mount, shoot
Dann muss es passen!

WH

Sir Henry(R)

05.09.2009,
11:54 Uhr

@ KVHS13

Schaftlänge

»
» - wie sagen die Flintenschützen, watch, mount, shoot
» Dann muss es passen!
»
» WH

Dieser Rat ist schon für die Flintenschießerei sehr "hinterfragbar".
Für Schuss mit der Büchse - was ja auch gefragt war - geht das ohnehin nicht:-(

flintenrost(R)

05.09.2009,
14:40 Uhr

@ KVHS13

Schaftlänge

» Wenn es nur um die Schaftlänge geht?
»
» - dann wie mein Vorredner schon sagte, Arm 90° abwinkeln, Schaft in die
» Beuge und Zeigefinger muss in Schusshaltung in den Abzug greifen können.
» (Bequem mit dem ersten Fingerglied den Abzug abecken, ohne zu strecken,
» oder die Hand/Finger unnötig krümmen.
» Das erste Fingerglied muss sich bequem, 90° zum Abzug befinden.
»
»

So ermittelt man die Unterarmlänge und sonst gar nix !!!
Eine völlig untaugliche Methode derer sich trotzdem inferiore Büchsenmacher nach wie vor noch bedienen.

Es führt kein Weg an einem guten Schäfter oder professionellen Flintenlehrer vorbei.

Wisent(R)

05.09.2009,
18:01 Uhr

@ flintenrost

Schaftlänge

Servus Flintenrost und alle anderen!
Ist verdammt richtig, ich habe sogar auf die Art und Weise (Ellbogenbeuge) meine allererste Flinte angepasst bekommen und meine mäßigen Trefferergebnisse auf eine anzuschaffende Brille geschoben. Dann habe ich per Zufall eine Flinte probiert, mit der ich jeden Kipp-bzw. Rollhasen und - vorher nie passiiert - fast jede Tontaube abräumte. Ich hab' dann beide Schäfte vergleichen - und am nächsten Tag meinen alten Herrn so lange genervt, bis wir bei einen sehr großen Jagdausrüster so lange Flinten probiert haben, bis mir eine wirklich gepasst hat.
Wenn man sich einen Maßschaft leisten kann, gibt es nichts, was den schlägt - die Investition hält ja meist ein Leben lang und lohnt sich wirklich !

KVHS13(R)

13.09.2009,
01:03 Uhr

@ flintenrost

Schaftlänge

Die von mir beschriebene Methode ist genau die Methode die auch von Flintenchäftern/Lehrer benutzt wird um dem Kunden genau zu zeigen wo er mit seiner jetzigen Waffe und Technik hinschiesst.
Schon um das Ahaerlebnis nach dem Einbau eines abgestimmten Schaftes zu zeigen.

Natürlich schaut ein Fachmann auch danach wo sich die Backe befindet, oder wie die Kopf- und Körperhaltung aussieht.
Die beschriebene Methode zeigt aber für den Schützen sofort deutlich das Resultat einer falschen Körperhaltung und/oder falsche Schaftparameter.

Es taugt 100% dazu alleine im Revier, ohne zu bezahlende Fachmänner selbst zu überprüfen wohin man mit der Flinte schiesst.

Ziel ist es doch, vorausgesetzt man beherrscht den Bewegungsablauf, ohne sich zu verenken in Anschlag zu gehen und zu schiessen.
Da der Mensch von Natur aus faul ist, passiert genau das.
Geht die Garbe woanders hin und der Bewegungsablauf stimmt, liegt es an den Schaftparametern.

Wenn es passt, brauch ich nicht zum Schäfter.

Wenn es nicht passt, gehts zum Schiesslehrer und/oder zum Schäfter.

Und siehe da der Schäfter holt eine Flinte mit Gelenkschaft raus, verstellt die Parameter anhand der Kontrollschüsse solange bis die Treffpunktlage im Zentrum liegen.
Also ist der letztendliche Beweis und Kontrollparameter die Treffpunktlage.

Und genau das habe ich beschrieben.

Beschriebene Methode und die "Zeigefingermethode" zur schnellen Kontrolle der Schaftparameter wird auch vom Betreiber der Schiessschule und Schäfterei auf der Olympiaschiessanlage in Garching benutzt.
Der Mann hat 1972 Gold im Flintenschiessen geholt und sollte wissen wovon Er redet.

KVHS13(R)

13.09.2009,
02:03 Uhr

@ Sir Henry

Schaftlänge

» »
» » - wie sagen die Flintenschützen, watch, mount, shoot
» » Dann muss es passen!
» »
» » WH
»
» Dieser Rat ist schon für die Flintenschießerei sehr "hinterfragbar".
» Für Schuss mit der Büchse - was ja auch gefragt war - geht das ohnehin
» nicht:-(


"Wie wird die optimale Schaftlänge für Flinten und Büchsen ermittelt?"

Das ist die Eingangsfrage!

Watch-Mount-Shoot ist genau die Aussage englischer Flintenlehrer.
Das ist das Ziel das es zu erreichen gilt!
Watch-Mount-Shoot-Shout ist ein Zeichen dass es noch nicht klappt.

flintenrost(R)

13.09.2009,
09:32 Uhr

@ KVHS13

Schaftlänge

»
»
» Der Mann hat 1972 Gold im Flintenschiessen geholt und sollte wissen wovon
» Er redet.

Naja, der Hermann Maier ist ja auch ein denkbar schlechter Schilehrer und wenn der Mann die Schaftlänge von der Unterarmlänge ableitet spricht das nicht gerade für ihn.

Über Schaftanpassung gibt es fundiertes Wissen leicht verständlich bei Bunduki:
http://flintenblog.de/category/bundukis-flintenlehre/

murmelbär(R)

13.09.2009,
09:49 Uhr

@ flintenrost

Schaftlänge

» »
» »
» » Der Mann hat 1972 Gold im Flintenschiessen geholt und sollte wissen
» wovon
» » Er redet.
»

Der KVHS ist da nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit (nicht nur da). Der Mann der 1972 Gold im Flintenschiessen geholt hat, betreibt schon lange keine Schießschule mehr. Ihn deckt seit Jahren der kühle Rasen.


» Naja, der Hermann Maier ist ja auch ein denkbar schlechter Schilehrer und
» wenn der Mann die Schaftlänge von der Unterarmlänge ableitet spricht das
» nicht gerade für ihn.
»
»

Wisent(R)

13.09.2009,
12:17 Uhr

@ KVHS13

Schaftlänge

Hallo KVHS13 -
meinst Du C. Wirnhier, soweit ich weiß - s.u.! - ist der wirklich bereits verstorben, leider !
Deine Methode gibt als erste Überprüfung durchaus was her - nicht bei der Büchse, aber sonst. Bloß sollte man nicht am falschen Ende sparen. Ich kann nur nochmal wiederholen, am besten, man geht zu einem Büma, der eine ganze Regalreihe von Flinten verschiuedener Schaftmaße hat und probiert sie alle aus, wenn man nicht gleich einen Maßschaft ordern will (zugegebenermaßen eine teure Sache). Ich bin in allen Dingen, ausser meinem erlernten Beruf (und auch da sehr spezialisiert), kein Fachmann, wenn ich also ein Problem habe, gehe ich zu dem, der was davon versteht, auch wenn's was kostet. Hab' ich das Geld derzeit nicht, muss ich halt warten - ich halte gerade bei Waffen und Optik absolut nichts von rein theoretisch angelesenem Wissen.
WH

KVHS13(R)

13.09.2009,
16:41 Uhr

@ Wisent

Schaftlänge

» Hallo KVHS13 -
» meinst Du C. Wirnhier, soweit ich weiß - s.u.! - ist der wirklich bereits
» verstorben, leider !

Hast recht das war Herr Wirnhier, mir ist aber der Name nicht mehr eingefallen.

War mit meinem Vater mal auf der Schiessanlage, vielleicht +-20 Jahre her.
Das er gestorben ist wusste ich nicht.

WH