Brauchtum leben

Foto: Franz Bagyi © Franz Bagyi

Foto: Franz Bagyi


Unter dem Titel “Brauchtum leben” wirbt Hartmut Syskowski in PIRSCH 16/2013 (S. 12 – 17) für unser Brauchtum als einem “lebendigen Arm” unserer Jagdkultur. Von der Jägersprache über die Kleidung, Brüche, Streckelegen, Signale, die beiden heute oft fälschlich vermengten Zeremonien des Jägerschlags und Pfundegebens, bis zum Schüsseltreiben samt Jagdgericht ziehen sich diese und andere selbstironisch abgehandelte Einzelpunkte. “Es wäre schade, würde unser Brauchtum zu einem leeren Rahmen, „Landhausstil“-Folkloristik oder gar Mummenschanz verkommen”, lautet sein Plädoyer. Lesen auch Sie den Beitrag und diskutieren Sie mit.
red

Hier geht es zur Diskussion.

Quelle: www.jagderleben.de