Landtagswahl in Bayern – jagende Politiker


Franz-Josef Strauß hatte einen, Walter Scheel ebenso und Michael Glos auch: den Jagdschein. Was früher bei Politikern noch Gang und Gäbe war, ist heutzutage eine Seltenheit geworden. Politiker, die sich öffentlich zur Jagd bekennen, findet man kaum noch. Denkt man da an Christian Lindner (FDP), der seinen Jagdschein vor Kurzem öffentlichkeitswirksam machte und dafür nicht nur Zuspruch bekam, ist das kein Wunder.

Doch damit unsere Interessen als Jäger auch künftig die notwendige Unterstützung in der Politik finden, kann es von Bedeutung sein, das Grüne Abitur auch bei der Wahl seiner Landtagsvertretung zu beachten. Wir haben deshalb alle derzeit im Landtag sitzenden Abgeordneten befragt, ob sie einen Jagdschein besitzen, und gebeten, einen kurzen Satz zur Jagd zu vervollständigen.

Da auch die FDP und AfD aussichtsreiche Chancen haben, äußerten sich stellvertretend je ein Kandidat. Von vielen Abgeordneten bekamen wir eine Antwort, jedoch meldete sich kein SPD-Abgeordneter mit Jagdschein zurück.

Dafür erhielten wir von der tierpolitischen Sprecherin der SPD, ­Susann Biedefeld, eine kuriose Antwort. Sie gab uns gegenüber an: „Mir war in all den Jahren eher danach, Jäger zu jagen“ und „Jagd ist für mich… Massenmord an Tieren.“ Dass Frau Biedefeld ­künftig nicht mehr für den Landtag kan­didieren wird, ist aus jagdlicher Sicht vermutlich kein Verlust und für die SPD hoffen wir, dass vielleicht doch der ein oder andere Kandidat den Weg in die Jagdschule findet.

Wir haben die Politiker gebeten den Satz "Jagd ist für mich…" zu vervollständigen. Hier sind die Antworten:

 

Mechthilde Wittmann (CSU): „… eine wunderbar ursprüngliche Art, in allen Jahreszeiten mitten in der Natur zu sein und Verantwortung für Kreatur und Schöpfung bewusst und demütig wahrzunehmen.“ © Mechthilde Wittmann

Mechthilde Wittmann (CSU): „… eine wunderbar ursprüngliche Art, in allen Jahreszeiten mitten in der Natur zu sein und Verantwortung für Kreatur und Schöpfung bewusst und demütig wahrzunehmen.“

Mechthilde Wittmann (CSU)

Mechthilde Wittmann (CSU): „… eine wunderbar ursprüngliche Art, in allen Jahreszeiten mitten in der Natur zu sein und Verantwortung für Kreatur und Schöpfung bewusst und demütig wahrzunehmen.“

Martin Stümpfig (Die Grünen): „… eine sehr wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe, die gerade im Hinblick auf den im Zeichen des Klimawandels notwendigen Waldumbau hin zu stabilen Mischwäldern eine konsequente Umsetzung erfordert und eine Erhöhu © Martin Stümpfig

Martin Stümpfig (Die Grünen): „… eine sehr wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe, die gerade im Hinblick auf den im Zeichen des Klimawandels notwendigen Waldumbau hin zu stabilen Mischwäldern eine konsequente Umsetzung erfordert und eine Erhöhu

Martin Stümpfig (Die Grünen)

„… eine sehr wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe, die gerade im Hinblick auf den im Zeichen des Klimawandels notwendigen Waldumbau hin zu stabilen Mischwäldern eine konsequente Umsetzung erfordert und eine Erhöhung der Abschusszahlen beim Rehwild.“

Ulrike Scharf (CSU): „… eines der vielfältigsten Erlebnisse – neben dem Schutz und der Hege und Pflege unserer Natur ist sie bayerisches Kulturgut und eine unserer ältesten Traditionen. Gleichzeitig bedeutet die Jagd für mich aber auch absolute E © Ulrike Scharf

Ulrike Scharf (CSU): „… eines der vielfältigsten Erlebnisse – neben dem Schutz und der Hege und Pflege unserer Natur ist sie bayerisches Kulturgut und eine unserer ältesten Traditionen. Gleichzeitig bedeutet die Jagd für mich aber auch absolute E

Ulrike Scharf (CSU)

„… eines der vielfältigsten Erlebnisse – neben dem Schutz und der Hege und Pflege unserer Natur ist sie bayerisches Kulturgut und eine unserer ältesten Traditionen. Gleichzeitig bedeutet die Jagd für mich aber auch absolute Entspannung. Hier spüre ich den Atem der Natur und bin ganz nahe an unserer Schöpfung.“

Thomas Schreder (CSU) © Thomas Schreder

Thomas Schreder (CSU)

Thomas Schreder (CSU)

Auch der Vizepräsident des Bayerischen Jagdverbandes e.V. Thomas Schreder, der bislang noch kein Mitglied des Landtags ist, kandidiert bei dieser Wahl um den Einzug. Deshalb haben wir auch ihn gebeten, den Satz „Jagd ist für mich…“ zu vervollständigen. Seine Antwort: „…Jagd ist für mich ein lebendiges Kulturgut, Freude in der Natur und Verantwortung für unser Wild und deren Lebensräume.“

Thomas Kreuzer (CSU): „… das Ausleben einer Leidenschaft, das Fortführen einer Tradition und ein wichtiger Beitrag für den Erhalt von Natur und Landschaft.“ © Thomas Kreuzer

Thomas Kreuzer (CSU): „… das Ausleben einer Leidenschaft, das Fortführen einer Tradition und ein wichtiger Beitrag für den Erhalt von Natur und Landschaft.“

Thomas Kreuzer (CSU)

 „… das Ausleben einer Leidenschaft, das Fortführen einer Tradition und ein wichtiger Beitrag für den Erhalt von Natur und Landschaft.“

Dr. Otto Hünnerkopf (CSU): „… angewandter Naturschutz, denn ein verantwortungsvolles Erlegen wildlebender Tiere, gepaart mit der Hege dieser Tiere, dient Mensch und Natur.“ © Dr. Otto Hünnerkopf

Dr. Otto Hünnerkopf (CSU): „… angewandter Naturschutz, denn ein verantwortungsvolles Erlegen wildlebender Tiere, gepaart mit der Hege dieser Tiere, dient Mensch und Natur.“

Dr. Otto Hünnerkopf (CSU)

„… angewandter Naturschutz, denn ein verantwortungsvolles Erlegen wildlebender Tiere, gepaart mit der Hege dieser Tiere, dient Mensch und Natur.“

Volker Bauer (CSU): „… die natürlichste und ursprünglichste Art der Nahrungsbeschaffung und angewandter Naturschutz zugleich; als tief verwurzeltes Kulturgut ist sie zudem ein Stück bayerischer Heimat.“ © Volker Bauer

Volker Bauer (CSU): „… die natürlichste und ursprünglichste Art der Nahrungsbeschaffung und angewandter Naturschutz zugleich; als tief verwurzeltes Kulturgut ist sie zudem ein Stück bayerischer Heimat.“

Volker Bauer (CSU)

„… die natürlichste und ursprünglichste Art der Nahrungsbeschaffung und angewandter Naturschutz zugleich; als tief verwurzeltes Kulturgut ist sie zudem ein Stück bayerischer Heimat.“

Manuel Westphal (CSU): „… ein verantwortungsvolles Handwerk, mit dem wir Jäger die Natur und Tierwelt unterstützen, pflegen und bewahren! Ganz nebenbei ist es auch noch ein perfekter Ausgleich zu meiner beruflichen Tätigkeit, wo ich einfach mal dur © Manuel Westphal

Manuel Westphal (CSU): „… ein verantwortungsvolles Handwerk, mit dem wir Jäger die Natur und Tierwelt unterstützen, pflegen und bewahren! Ganz nebenbei ist es auch noch ein perfekter Ausgleich zu meiner beruflichen Tätigkeit, wo ich einfach mal dur

Manuel Westphal (CSU)

„… ein verantwortungsvolles Handwerk, mit dem wir Jäger die Natur und Tierwelt unterstützen, pflegen und bewahren! Ganz nebenbei ist es auch noch ein perfekter Ausgleich zu meiner beruflichen Tätigkeit, wo ich einfach mal durchschnaufen kann. Die naturnahe Beschäftigung trägt auch viel dazu bei, geerdet zu bleiben!“

Dr. Harald Schwartz (CSU): „… wie ein Kurzurlaub. Im Wald kann ich durchatmen, die Natur genießen und Kraft sammeln.“ © Bernd Zweck

Dr. Harald Schwartz (CSU): „… wie ein Kurzurlaub. Im Wald kann ich durchatmen, die Natur genießen und Kraft sammeln.“

Dr. Harald Schwartz (CSU)

 „… wie ein Kurzurlaub. Im Wald kann ich durchatmen, die Natur genießen und Kraft sammeln.“

Martin Schöffel (CSU): „… Liebe zur Natur und aktiver Tierschutz, Faszination und Entspannung.“ © Martin Schöffel

Martin Schöffel (CSU): „… Liebe zur Natur und aktiver Tierschutz, Faszination und Entspannung.“

Martin Schöffel (CSU)

 „… Liebe zur Natur und aktiver Tierschutz, Faszination und Entspannung.“

Sandro Kirchner (CSU): „… die Hege und Pflege unserer Wildtiere, praktischer Naturschutz und ein einzigartiges Naturerlebnis.“ © Sandro Kirchner

Sandro Kirchner (CSU): „… die Hege und Pflege unserer Wildtiere, praktischer Naturschutz und ein einzigartiges Naturerlebnis.“

Sandro Kirchner (CSU)

„… die Hege und Pflege unserer Wildtiere, praktischer Naturschutz und ein einzigartiges Naturerlebnis.“

Gerhard Eck (CSU): „… gelebtes Brauchtum, Nähe zur Natur und hervorragender Ausgleich zum Beruf.“ © Gerhard Eck

Gerhard Eck (CSU): „… gelebtes Brauchtum, Nähe zur Natur und hervorragender Ausgleich zum Beruf.“

Gerhard Eck (CSU)

 „… gelebtes Brauchtum, Nähe zur Natur und hervorragender Ausgleich zum Beruf.“

Eric Beißwenger (CSU): „… angewandter Naturschutz, Hege und Pflege. Wild ist ein Teil des Waldes, unserer Natur- und Kulturlandschaft. Als Biolandwirt, Waldbesitzer und Inhaber des Jagdscheins ist mir das gute Miteinander von Jagd, Land- und Forstwir © Eric Beißwenger

Eric Beißwenger (CSU): „… angewandter Naturschutz, Hege und Pflege. Wild ist ein Teil des Waldes, unserer Natur- und Kulturlandschaft. Als Biolandwirt, Waldbesitzer und Inhaber des Jagdscheins ist mir das gute Miteinander von Jagd, Land- und Forstwir

Eric Beißwenger (CSU)

„… angewandter Naturschutz, Hege und Pflege. Wild ist ein Teil des Waldes, unserer Natur- und Kulturlandschaft. Als Biolandwirt, Waldbesitzer und Inhaber des Jagdscheins ist mir das gute Miteinander von Jagd, Land- und Forstwirtschaft ein Herzensanliegen.“

Hubert Aiwanger (Freie Wähler): „… Verantwortungsübernahme für Wild und Natur, die politisch eine höhere Wertschätzung erfahren muss.“ © Hubert Aiwanger

Hubert Aiwanger (Freie Wähler): „… Verantwortungsübernahme für Wild und Natur, die politisch eine höhere Wertschätzung erfahren muss.“

Hubert Aiwanger (Freie Wähler)

 „… Verantwortungsübernahme für Wild und Natur, die politisch eine höhere Wertschätzung erfahren muss.“

Karl Graf Stauffenberg (FDP)

„… auch die Achtung von Kultur und Tradition, vor allem aber gelebter Umwelt- und Naturschutz.“

Rüdiger Imgart (AfD)

„… neben eigener Passion angewandter Naturschutz und ein Ehrenamt wie etwa die Freiwillige Feuerwehr.“

Ernst Weidenbusch (CSU)

„… mit meiner Frau Claudia und unserem Hund in die Natur hinauszugehen, aufzupassen, dass die Rebhühner überleben können, den Dachsen und Füchsen beim Mausen zuzuschauen, im Winter die Rehe zu füttern und hin und wieder eine Gams, einen Bock oder einen Überläufer zu erlegen, um ihn zuzubereiten und Freunden in netter Runde zu servieren.“

Steffen Vogel (CSU)

„… Naturerlebnis, Entspannung und Entschleunigung vom Alltag.“

Florian Streibl (Freie Wähler)

„… in meiner Heimat, den Ammergauer Alpen, das Einswerden mit der Landschaft und aktiver Naturschutz.“

Bernd Sibler (CSU)

„… Jagd ist für mich Leben in und mit der Natur, gelebter Naturschutz und ein wertvolles Kulturgut.“

Ludwig Freiherr von Lerchenfeld (CSU)

„… Auftrag und Leidenschaft, um dem Schöpfungsgedanken gerecht zu werden. Ganz im Sinne von ‚Schützen durch Nutzen‘.“

Manfred Ländner (CSU)

„… gelebter Einsatz für Natur und Wildtiere.“

Alexander Flierl (CSU)

„… Nähe zur Natur, Ursprünglichkeit und Leidenschaft.“

Robert Brannekämper (CSU)

„… gelebter Natur- und Artenschutz.“


Kathrin Führes geboren in Lingen, Jagdschein seit 2014, hat nach dem Abitur Forstwissenschaft an der TU München studiert und ist nun seit 2015 bei der PIRSCH.
Thumbnail