DJV-Ehrenpräsident Baron Heereman: Warum wir Jäger sind!

Von Kindesbeinen an dabei

Die Freude ist ihm anzusehen: Baron Heereman mit einem gestreckten Bock


Wie sind Sie zur Jagd gekommen?

Freiherr Heereman: Mein Adoptivvater Max Freiherr Heereman hatte einen großen land- und forstwirtschaftlichen Besitz im Münsterland und war selber ein vorbildlicher Jäger und Lehrmeister. Mein älterer Bruder Pius, mein Schwager Ferdinand Korff sowie die Oberförster Ribbekamp und Stockmann haben mich dann richtig auf die Fährten gesetzt und mir das Jagdwesen in der Praxis beigebracht.

Wann und wo haben Sie die Jägerprüfung bestanden?

Freiherr Heereman: Mein erstes Lehrjahr als Land- und Forstwirt habe ich auf dem Bauernhof von Hugo Langels in St. Tönis bei Krefeld abgeleistet. Im Jahr 1951 habe ich die Jägerprüfung dann in Viersen bestanden.

Was ist Ihre derzeitige Lieblings-Jagdwaffe mit Kaliberangabe?

Freiherr Heereman: Als Büchse führe ich vorwiegend eine 6,5 x 68 gebaut von Borovnik in Ferlach sowie ein Paar Flinten von Boss & Co London, Kaliber 12/65.

Der Jagdschein von Baron Heereman © Archiv PIRSCH

Der Jagdschein des DJV-Ehrenpräsidenten

Wo gehen Sie zur Jagd?

Freiherr Heereman: Im eigenen Revier, bei Verwandten und Freunden in Nordrhein-Westfalen sowie auf Hochwild in Niedersachsen und im Pinzgau in den Hohen Tauern in Österreich. Aber auch bei Freunden in der Bundesrepublik und in Europa.

Was war Ihr schönstes Jagderlebnis?

Freiherr Heereman: Jeder Jagdtag ist immer wieder ein Erlebnis, welches in dankbarer Erinnerung bleibt, aber auch stets eine Verpflichtung ist, sich für die nachhaltige Nutzung und den notwendigen Schutz einzusetzen.

Haben Sie noch einen jagdlichen Traum?

Freiherr Heereman: Mehr Anerkennung der Leistungen von Grundeigentümern und Jägern für den Erhalt einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt. Es sähe sehr traurig aus für Flora und Fauna, wenn diese in der Öffentlichkeit zu wenig beachteten Leistungen nicht erbracht würden. Denn ohne den pflegenden Schutz kein Nutz! Mögen die kommenden Generationen auch wie wir mit großer Freude sich diesen großen Verpflichtungen weiter stellen.


In Memoriam

Das Interview ist im Rahmen der Reihe "Warum wir Jäger sind – prominente Jäger äußern sich zur Jagd" in der Ausgabe 07/2012 des Jagdmagazins PIRSCH erschienen. Im Juli 2017 wurde es anlässlich des Todes von Constantin Freiherr Heereman von Zuydtwick online gestellt, um an den DJV-Ehrenpräsidenten zu erinnern.

Sascha Numßen Seit Mai 2011 PIRSCH-Chefredakteur. Geboren 1971 in Frankfurt (Hessen), Jagdschein seit 1994, Studium in München, Diplom-Forstwirt.
Thumbnail