Home Pirsch

Auch das Jagen mit Wärmebildvorsatzgeräten, wenn es Dual-Use-Geräte sind, ist in Baden-Württemberg jetzt möglich. © Eike Mross

Baden-Württemberg: Jetzt auch Wärmebildvorsatzgeräte erlaubt!

Nun dürfen in Baden-Württemberg nach behördlicher Beauftragung auch Wärmebildvorsatzgeräte (Dual-Use-Geräte) zur Schwarzwildjagd genutzt werden.


Der Richter sah es als erwiesen an, dass der Lokführer und der Polizist gewildert haben (Symbolbild). © Michael Breuer

Lokführer und Polizist wildern beim Nachbarn

Ein Polizist und ein Lokführer – beides Jäger – sollen in einem Nachbarrevier wissentlich gewildert haben. Sie wurden nun zu einer Geldstrafe verurteilt.


Der Schwarzkittel lies sich nicht mehr aus dem umzäunten Firmengelände treiben und musste deshalb erlegt werden. © Bernd Reisenweber

Wildschwein randaliert auf Parkplatz

Ein Wildschwein gelangte in ein umzäuntes Firmengelände und randalierte dort auf dem Parkplatz. Da es sich nicht vertreiben ließ, wurde das Tier erlegt.


Ein Jäger und ein großer Teil seiner Waffen wird im Enzkreis (Baden-Württemberg) vermisst (Symbolbild). © Pixabay.com

Jäger samt Waffen vermisst

Seit vergangenen Mittwoch wird ein Jäger aus Baden-Württemberg vermisst. Auch ein Teil seiner Waffen fehlt seither. Eine Blutspur lässt schlimmes erahnen.


Bei Karlsruhe werden Ochsenfrösche mit Schusswaffen bekämpft (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Mit Schrot gegen den Ochsenfrosch

Der Ochsenfrosch zählt zu den invasiven Arten. In Baden-Württemberg ist man nun dazu übergegangen ihm unter anderem mit Schrot auf den Leib zu rücken.



Die abgeernteten Canabispflanzen. © Polizei

Jäger findet Cannabisplantage im Mais

Die Polizei hat zwei Tatverdächtige festgenommen, die in einem Maisfeld Canabis angebaut hatten. Den Hinweis auf die Pflanzen lieferte ein Jäger.


Das Rehkitz musste am Folgetag des Vorfalls aufgrund der Schwere seiner Verletzungen eingeschläfert werden. © Markus Kircher

Rehkitz nach Hetze eingeschläfert

Ein Rehkitz wird von mindestens einem Hund gehetzt und verletzt sich dabei schwer. Trotz Einsatz der Jäger musste das Tier am nächsten Tag erlöst werden.


Die Jäger hatten sich laut Polizei vollkommen korrekt verhalten (Symbolbild). © Michael Breuer

Polizei bestätigt: Vorbildliche Erntejagd

Eine besorgte Autofahrerin hatte der Polizei mehrere bewaffnete Jäger gemeldet. Die Beamten sind jedoch der Meinung, die Jäger haben alles richtig gemacht.


Bockkitz mit Geiss im Regen. © Marek Erich

Abschusserfüllung beim Rehwild: Nicht zögern, sondern jagen!

Es macht wildökologisch und jagdwirtschaftlich Sinn, bei der Abschusserfüllung beim Rehwild nicht zu zögern. Konsequent jagen bringt später auch gute Böcke!


Die Hunde wurden laut Jäger häufig beim Wildern erwischt (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Erschossene Hunde – das sagt der Jäger

Ein Jäger erschießt zwei Hunde und wird vom Tierschutzverein angezeigt. Wir haben mit ihm selbst gesprochen. Hier lesen Sie seine Schilderung des Vorfalls.


Scheue Fische flüchten vor der Silhouette eines hoch aufgerichteten Fliegenfischers. Wer sich die Mühe macht, auch einmal auf die Knie zu gehen, hat eindeutig bessere Chancen. © Hans Eiber

Fliegenfischen am schnellen Bach

Kleinere, weitgehend naturbelassene Salmonidenbäche sind für den Fliegenfischer eine spezielle Herausforderung und ein besonderes Vergnügen zugleich.


Am Strand des Wöhrder Sees tummeln sich die Gänse. © Stadt Nürnberg

PETA zeigt Jäger und Stadt Nürnberg an

Eine durchgeführte Gänsejagd am Wöhrder See erhitzt die Gemüter. Nun hat PETA Strafanzeige gegen den Jagdpächter sowie die Stadtverwaltung gestellt.


Auch das Birkwild und andere seltene Arten wären vom Ausbau der Skianlage betroffen (Symbolbild). © Erich Marek

Riedberger Horn: Teich für Kunstschnee statt Moor

Der Streit um den Naturschutz am Riedberger Horn geht weiter. Nun soll ein Beschneiungsteich gebaut werden. Naturschutzverbände wollen dagegen klagen.


Diese beiden Jungwölfe wurden im Veldensteiner Forst von einer WIldkamera festgehalten. © Bayerische Staatsforsten

Bayern: erste Jungwölfe des Jahres

Im Veldensteiner Forst wurden die ersten bayerischen Jungwölfe des Jahres nachgewiesen. Damit setzt sich die Vermehrung der Wölfe im Freistaat weiter fort.


Ein wolfsähnliches Tier - mit hoher Wahrscheinlichkeit ein entlaufener Hund - hat einen Hund angegriffe (Symbolbild). © pixabay

Wolf in Stuttgart?

In Stuttgart wurde letzte Woche ein Familienhund von einem wolfsähnlichen Hund angefallen. Darauf breitete sich Angst in der Bevölkerung aus.