Pferd und Jagd: Die Nummer 1 im Norden

Die Jungjäger mussten ihr Können unter Beweis stellen. © Hannah Reutter

Die Jungjäger mussten ihr Können unter Beweis stellen.


Traditionell startet die Jagdmesse mit Grußworten aus Politik und Verbänden. Für die Grünröcke gab es aufgrund der frisch durchgewunkenen „kleinen Landesjagdnovelle“ wenig Neuigkeiten. Einziger Aufreger: der plötzliche Boykott der Schalldämpfer-Freigabe durch das niedersächsische Innenministerium. Für Dr. Dietrich Meyer-Ravenstein, der stellvertretend für das Landwirtschaftsministerium sprach, ein offenbar ärgerliches aber nicht besonders überraschendes Eingreifen.

Zuvor sprachen der stellvertretende Präsident des Anglerverbandes Niedersachsen, Heinz Pyka, sowie der Präsident der Landesjägerschaft Niedersachsen, Helmut Dammann-Tamke. Beide waren sich einig, dass man mehr und mehr zusammenarbeiten sollte. Gemeinsam verfüge man schließlich über eine Millionen Mitglieder, womit man eine gewisse Schlagkraft aufweisen könne. Des Weiteren machte der oberste Jäger des Landes auf die aktuellen Herausforderungen wie Nutriabejagung, Prävention der Afrikanischen Schweinepest (ASP) und einer möglichen Aufnahme des Wolfes in das Jagdrecht aufmerksam. In allen drei Punkten seien die Kompetenzen der Jägerinnen und Jäger des Landes gefragt und gerade jetzt müssten Sumpfbiber und Sauen mit größter Intensität bejagt werden.

Publikumsmagnet LJN

LJN-Präsident Helmut Dammann-Tamke machte in seinen Grußworten auf die Herausforderungen für die Jägerschaft aufmerksam. © F. Möllers / AVN

LJN-Präsident Helmut Dammann-Tamke machte in seinen Grußworten auf die Herausforderungen für die Jägerschaft aufmerksam.


Nach den Eröffnungsworten erfolgte der obligatorische Messerundgang. Dabei lässt es sich die anwesende Prominenz nicht nehmen, die Messehöhepunkte persönlich in Augenschein zu nehmen. Und davon gibt es in den Messehallen wie gewohnt einige. Auch die LJN präsentierte sich anziehend. Besonders beeindruckend: Gleich zu Messebeginn pilgerten Kindergartengruppen und Schulklassen genau dieses großräumige Angebot an. Während sich die einen über die Vorzüge von Insektenhotels informierten, bastelten andere Nistkästen oder bestaunten die anwesenden Greifvögel. Viele der Repräsentanten sind ehrenamtlich tätig. Um so beachtenswerter ist ihr Engagement, dass als Aushängeschild unserer Passion zu sehen ist.

Auch die Vierbeiner kamen in diesem Jahr voll auf ihre Kosten. © HR

Auch die Vierbeiner kamen in diesem Jahr voll auf ihre Kosten.

Der neue Niedersächsische Jäger

In diesem Jahr hatte sich Ihr Jagdmagazin deutlich breiter aufgestellt. Zu groß war der Andrang im vergangenen Jahr und wir waren betrübt, dass wir nicht jedem Gast die Aufmerksamkeit schenken konnten, die er verdient gehabt hätte. Ein neuer Stand musste also her. Zunächst war den Hundeführern „Pirschis Hundebar“ aufgefallen. Denn wie zu jeder anständigen Jagd sind auch die Vierbeiner auf einer Jagdmesse nicht wegzudenken.

In einem anderen Bereich durften wir den neuen Markenshop des Niedersächsischen Jägers vorstellen. Neben dem begehrten Postkartenkalendern mit den Kunstwerken unseres Illustrators Marcus Alexander Inzinger (bekannt aus der Rubrik „Jäger-Sprichwort“), wurden T-Shirts, Sonderhefte und andere jagdliche Besonderheiten präsentiert. So war es nicht verwunderlich, dass der Hasen-Flachmann, der vor Ort von unserer Graveurin Stefanie Ottilie kostenlos personifiziert werden konnte, schnell vergriffen war.

Bester Jungjäger Niedersachsens

Kilian Feise (Mitte mit Waffe) ist „der beste Jungjäger Niedersachsens“. © HR

Kilian Feise (Mitte mit Waffe) ist „der beste Jungjäger Niedersachsens“.


Gemeinsam mit der Landesjägerschaft hatte der Niedersächsische Jäger dieses Jahr erstmals den „besten Jungjäger Niedersachsens“ gesucht. Dabei hatten sich im rund 80 Bewerberinnen und Bewerber bei uns gemeldet. In einem Online-Verfahren mit Prüfungsfragen wurde eine Vorauswahl getroffen. Die besten sieben Jungjäger wurden auf die „Pferd & Jagd“ eingeladen. Zunächst mussten sie in einem Schießwettbewerb, den wir mit dem Verband Hannoverscher Schützen durchführten, ihr Können unter Beweis stellen. Danach wurden auf der Bühne knifflige Fragen gestellt. In einem weiteren Teil mussten Jagdhunde, Greifvögel sowie Signale unterschieden werden. Schlussendlich sicherte sich Kilian Feise den Titel und bekam eine „Hänel Jäger 10“ aus dem Hause Merkel am Tagesende überreicht. 

Eine kleine Überraschung gab es noch für alle Abonnenten. Am Stand gab es nämlich neben der üblichen Getränkeversorgung ein Gutscheinheft. Mit diesem konnten unsere Leser bei zahlreichen Ausstellern Rabatte und Vergünstigungen in einem Gesamtwert von mehreren Tausend Euro einfahren. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr.

Hunderte Waidfrauen kamen zum Jägerinnen-Stammtisch. © HR

Hunderte Waidfrauen kamen zum Jägerinnen-Stammtisch.

Jägerinnenstammtisch

Ab 14 Uhr fand wie gewohnt unser Jägerinnen-Stammtisch statt. Auch in diesem Bereich hatten wir die Fläche verdoppelt. Es kam wie es kommen musste, wieder hatten wir zu wenig Platz. Mit bis zu 120 anwesenden Waidfrauen täglich wird diese Institution ein immer größerer Erfolg. Natürlich wurden wir dabei wieder großzügig von unseren Partnern dem Weingut H. L. Menger und der Jagdschmuckdesignerin Isabell Koch („die wilde Kaiserin“). Schön auch, dass wir die Vertreterinnen des neu gegründeten Jägerinnenforums der Landesjägerschaft, Inga Maushake-Chelius und Merle Schmidt, bei uns begrüßen durften.

Eine Bildergalerie von der Messe

Auch die Vierbeiner kamen in diesem Jahr voll auf ihre Kosten. © HR

Auch die Vierbeiner kamen in diesem Jahr voll auf ihre Kosten.

Anziehungspunkt: der Stand unserer Schmuckdesignerin Isabel Kock, „die wilde Kaiserin“. © HR

Anziehungspunkt: der Stand unserer Schmuckdesignerin Isabel Kock, „die wilde Kaiserin“.

Hunderte Waidfrauen kamen zum Jägerinnen-Stammtisch. © HR

Hunderte Waidfrauen kamen zum Jägerinnen-Stammtisch.

Kilian Feise (Mitte mit Waffe) ist „der beste Jungjäger Niedersachsens“. © HR

Kilian Feise (Mitte mit Waffe) ist „der beste Jungjäger Niedersachsens“.

Der Messestand des Niedersächsischen Jägers. © Hannah Reutter

Der Messestand des Niedersächsischen Jägers.

Die Jägerinnentaschen kamen super an. © Hannah Reutter

Die Jägerinnentaschen kamen super an.

Pirschi's Hundebar sorgte für das leibliche Wohl der Vierbeiner. © Hannah Reutter

Pirschi's Hundebar sorgte für das leibliche Wohl der Vierbeiner.

Die Jungjäger mussten Fragen beantworten. © Hannah Reutter

Die Jungjäger mussten Fragen beantworten.

Auch der Redaktionsleiter versuchte sich an der Luftpistole. © Hannah Reutter

Auch der Redaktionsleiter versuchte sich an der Luftpistole.

Beim Jägerinnen-Stammtisch wurde angestoßen. © Hannah Reutter

Beim Jägerinnen-Stammtisch wurde angestoßen.

Sowohl im Stehen, als auch im Liegen wurde geschossen. © Hannah Reutter

Sowohl im Stehen, als auch im Liegen wurde geschossen.

Luftgewehr-Schießen gehörte zu den Disziplinen beim besten Jungjäger. © Hannah Reutter

Luftgewehr-Schießen gehörte zu den Disziplinen beim besten Jungjäger.

Fröhliche Gesichter auf der Pferd & Jagd. © Hannah Reutter

Fröhliche Gesichter auf der Pferd & Jagd.

Voller Einsatz für gute Fotos. © Philipp Eisele

Voller Einsatz für gute Fotos.


Benedikt Schwenen ist seit 2011 bei den dlv-Jagdmedien. Der gebürtige Emsländer beschäftigt sich überwiegend mit aktuellen und jagdpolitischen Themen.
Thumbnail