Pferd und Jagd 2018

Gute Laune am Stand des Niedersächsischen Jägers (v.l.): LJN-Präsident Helmut Dammann-Tamke, Redaktionsleiter Benedikt Schwenen, Messe-Chefin Carola Schwennsen und Ministerialdirigent Dr. Dietrich Meyer-Ravenstein.


Vom 6. bis zum 9. Dezember öffnet die Messe Pferd und Jagd in Hannover ihre Pforten. Dort finden Jäger, Angler und Pferdefreunde bei insgesamt 970 Ausstellern alles, was das Herz begehrt. Von Jagdwaffen über Optiken und Bekleidung für Sommer und Winter bis hin zu allen möglichen Ausrüstungsgegenständen wird alles zur Jagd Nützliche angeboten. Die Landesjägerschaft Niedersachsen stellt ihr vielfältiges Aufgabengebiet vor, präsentiert mit großer Dioramen-Fläche das „Wilde Niedersachsen“ und lädt zu Jagdhornblasmusik, Jagdgebrauchshund-Vorstellungen und anderen spannenden Themen auf der Jagd-Bühne ein.

Jägerinnenstammtisch & Bester Jungjäger des Landes

Auch unser beliebter Jägerinnen-Stammtisch wird in Zusammenarbeit mit dem Jägerinnenforum mit einem Glas Sekt vom Weingut Menger und guten Gesprächen für beste Laune unter den jagenden Frauen sorgen. Des Weiteren wird sich dieses Jahr das erste Mal das frisch gegründete Jägerinnenforum der Landesjägerschaft Niedersachsen auf der Messe präsentieren. Auch hier lohnt es sich, einmal vorbei zu schauen.  Die Redaktion des Niedersächsischen Jägers steht ihnen selbstverständlich für intensive Gespräche und Anregungen zur Verfügung.

Gemeinsam mit der Landesjägerschaft suchen wir den ersten Jungjäger bzw. die beste Jungjägerin des Landes. Am Samstag, den 8. Dezember, findet ab 15 Uhr auf der Bühne der LJN das Finale statt. 

Auch für die kleinsten Besucher haben wir uns etwas ausgedacht: Wir suchen einen Namen für Langohr-Junior.

Gutscheinhefte & Gravuren

Abonnenten des Niedersächsischen Jägers erhalten an unserem Stand ein Gutscheinheft, das tolle Rabatte für viele Artikel auf der Messe ermöglicht. Und es gibt noch einen weiteren Grund, den Stand E59 des DLV in Halle 21 zu besuchen. Graveurin Stefanie Ottilie graviert Ihnen Ihr eben erworbenes Jagdmesser, die neue Gürtelschnalle oder andere Metallgegenstände nach Ihren Wünschen.

Landesjägerschaft Niedersachsen mit vielen Attraktionen vor Ort

Die Landesjägerschaft wird die Halle 20, Standnummern F53 (LJN-Hütte), E60 (LJN-Aktionsbühne) und A60 (LJN-Dioramenfläche), auf einer Fläche von über 1.000 m² in eine naturnahe Dioramenlandschaft verwandeln. Dabei werden verschiedene Kooperationspartner und kompetentes Fachpersonal den Besucherinnen und Besuchern für alle Fragen rund um das Thema Jagd zur Verfügung stehen. Breit gefächert bietet der Auftritt der LJN ein vielfältiges Informationsangebot zum Thema Jagd und dem, was Jägerinnen und Jäger  in ihren Revieren tun.

Dazu gehört das Thema Artenvielfalt und damit einhergehend Aspekte wie Beutegreiferbejagung und Prädation. Viele Arten der freilebenden Feldflur leiden unter dem Druck der sich weiter wandelnden Kulturlandschaft. Rückzugräume für die klassischen Bewohner der Feldflur werden immer weniger. Da Jägerinnen und Jäger auf letzteres nur bedingt Einfluss haben, ist eine entscheidende Stellschraube eine intensive Bejagung der Beutegreifer. Neben dem jagdpraktischen Teil, also Beispiele, welches Fangsystem wo und wie richtig eingesetzt werden kann, werden auch aktuelle Ergebnisse aus der wissenschaftlichen Forschung vorgestellt. Das Institut für Terrestrische  und Aquatische Wildtierforschung, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (ITAW) wird als Partner der Landesjägerschaft einen Einblick in den derzeitigen Forschungsstand zum Thema Prädation geben. Als spezielles Beispiel wird in diesem Zusammenhang auch das Thema Wiesenvogelschutz zur Darstellung kommen.

Schüler machen es vor

Artenvielfalt unter besonderer Berücksichtigung der Situation der Wildbienen ist der thematische Schwerpunkt des Christian-von-Dohm-Gymnasiums (Langelsheim/Gos­lar), ebenfalls Partner der Landesjägerschaft im Rahmen der diesjährigen ideellen Sonderschau: Schüler zeigen den Messebesuchern, was jeder einzelne bspw. in seinem Garten machen kann, um Wildbienen zu unterstützen. Der  Bau von Wildbienenhotels zum Beispiel schafft bereits große Wirkung.

Auch die Wildtiererfassung gehört zu den wichtigsten Aufgaben, die Jägerinnen und Jäger in ihren Revieren leisten: Niedersachsens Jäger sind ­europaweit führend beim Zählen und Erfassen von Wildtieren. Die WTE in Niedersachsen ist seit Jahrzehnten ein Erfolgsprojekt, um das uns viele Länder beneiden. Neben den praktischen Aspekten, wie und warum Jäger Wildtiere erfassen, werden in diesem Jahr technische Innovationen im Mittelpunkt stehen – „Wildtiererfassung 2.0“: Ein Ausblick auf digitale Möglichkeiten, die in Zukunft die klassischen „analogen“ Erfassungsmethoden ergänzen könnten. Immer mehr Frauen entscheiden sich den Jagdschein zu machen – in Niedersachsen liegt der Anteil in der Altersgruppe der 16 bis 30-Jährigen bei etwa 16 Prozent. Um den Jägerinnen ein zusätzliches Angebot zu schaffen, sich untereinander und miteinander zu vernetzen und auszutauschen, ist in diesem Jahr ein Jägerinnenforum auf Bundesebene und auch in vielen Landesjagdverbänden entstanden. Auch die LJN bietet den Jägerinnen dieses Netzwerk an: Das neu gegründete Jägerinnenforum wird sich auf dem Stand der Landesjägerschaft vorstellen und über Ziele und Möglichkeiten des Mitmachens informieren. Zudem wird es dort täglich ein kleines Gewinnspiel geben – am Ende des Tages wird je ein hochwertiger Sachpreis verlost (gestiftet von den Firmen Frankonia, Grube, Beck, Feilke & Landherr und Fjällräven).

Wildspezialitäten & Flugshows

Auch die Vorzüge des heimischen Wildbrets werden in den Vordergrund gerückt: Mit Unterstützung der AG Junge Jäger wird Conrad Baierl, „Der wilde Metzger“, nicht nur täglich das Programm auf der LJN-Aktionsbühne bereichern, sondern auch während der gesamten Messezeit Wildbret verarbeiten und veredeln – kleine köstliche Kostproben inklusive.

Das Waldpädagogikzentrum Wisentgehege, in diesem Jahr ebenfalls Partner der LJN, bietet ein buntes Mitmachprogramm für Jung und Alt: Eine umfangreiche Lehrausstellung und verschiedene Bastelaktionen mit Naturmaterialien ergänzen die Mitmachaktionen der Landesjägerschaft für Kinder. Auf der Aktionsbühne der LJN sorgen zudem Jagdhornbläsergruppen aus allen Teilen Niedersachsens sowie die Präsentation verschiedener Jagdhunderassen und Greifvögel und ihrer Einsatzgebiete für abwechslungsreiche Unterhaltung. Ergänzend zum Orden Deutscher Falkoniere Niedersachsen, der über ausgewählte Greifvogelarten deren Biologie und  ihre Lebensweise und ihren Einsatz bei der Jagd informiert, präsentiert die Eventfalknerei GmbH täglich Flugshows, bei der diese erhabenen Tiere dem Publikum ihre Flugkünste präsentieren und so die Faszination der Greifvögel hautnah erlebbar machen.

Traditionell ist der Jägertreff der Landesjägerschaft mit Wildküche der Anlaufpunkt für Jägerinnen und Jäger auf der Messe. Bei leckeren Wildspezialitäten lässt sich trefflich über die große Jagdpolitik diskutieren wie auch über die schönsten Jagderlebnisse berichten. Zum vierten Mal in Folge zeichnet die VGH den Gewinner ihres Natur- und Umweltpreises auf der LJN-Aktionsbühne aus. Prämiert wird ein Projekt, das in besonderer Weise das Projektziel „Förderung der freilebenden Tierwelt“ erfüllt.


Redaktion Niedersächischer Jäger Seit über 60 Jahren ist der Niedersächsische Jäger das Jagdmagazin zwischen Ems und Elbe.
Thumbnail