Home Niedersächsischer Jäger

Wolfschutzweste für Jagdhunde

Schutzwesten gegen Wölfe

Aufgrund der inzwischen zahlreich vorkommenden Wölfe treffen Hundeführer Vorsichtsmaßnahmen für ihre Vierbeiner.


Haselünner Jäger bringen Wildwarner an: Ihr ehrenamtlicher Beitrag wird jetzt belohnt. Foto: Michael Steuter © Michael Steuter

Auf Jagdsteuer verzichtet

Früher galt das Emsland als einer der unattraktivsten Landstriche Deutschlands. Heute zählt der Landkreis jedoch zu den wirtschaftlich stärksten. Deshalb hat der Kreistag beschlossen, Jäger zu entlasten.


Wildmeister spielt Rebhahn

Wildmeister spielt Rebhahn

Rheinland-Pfälzische Jägerinnen und Jäger verzichten auf die Rebhuhnjagd, intensivieren die Hege und beobachten die Besätze. Wie, zeigt dieser Clip.




Ecostrike Reste © Roland Zeitler

Schnelle Tötungswirkung

Ecostrike nennt Norma sein neues bleifreies Projektil. Wir haben es in heimischen Revieren und Namibia auf der Jagd erprobt.


Laut dem Jäger war die Kuh hinter dem Bewuchs nicht zu sehen (Symbolbild). © Christian Schätze

Gnade für Rinderschützen

Nachdem ein Jagdgast versehentlich eine Kuh geschossen hatte, wurde sein Jagdschein entzogen. Jetzt bekam er ihn zurück.



Über eine Dreiviertelstunde musste sich dieser Wolf quälen. © Polizei

Artenschutz-Irrsinn

Über eine Dreiviertelstunde waren Polizisten aufgrund der Rechtslage gezwungen, einem Wolf beim Sterben zuzusehen. Und das obwolhl einer von ihnen offizieller Wolfsberater ist.


Derzeit erfolgt die Reduktion überweigend per Einzelabschuss. © Eike Mross

Kreis kauft 150 Fallen

Im Emsland macht der Sumpfbiber immer größere Probleme. Deshalb will die Kreisverwaltung nun ihren Jägerinnen und Jägern kostenlos Hilfsmittel für die Bejagung zur Verfügung stellen.



Die Schüsse des Schützen galten eigentlich einem anwechselnden Frischling (Symbolbild). Foto: Sven-Erik Arndt © Sven-Erik Arndt

Opfer bewahrt Mitjäger vor Verurteilung

Der Angeklagte hatte seinen Jagdfreund bei einer Drückjagd durch einen Schuss lebensgefährlich verletzt. Das Verfahren gegen ihn wurde jetzt allerdings eingestellt.


Die Überreste einer vom Waschbären gefressenen Erdkröte. Foto: Rudolf Meyer © Rudolf Meyer

NABU rudert zurück

Aus einer heute veröffentlichten Meldung der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ging hervor, dass der Umweltverband eine Abschaffung der Schonzeit von Waschbären fordert. Schon wenig später zieht der Verband die Aussage aber gegenüber uns zurück.


Die Motocrossfahrer fuhren zum Teil querfeldein im Wald (Symbolbild). Foto: Sepp Kellerer © Sepp Kellerer

Motocrossfahrer schlägt zu

Das Aufeinandertreffen mit drei Männern, die illegal mit ihren Motorrädern im Wald unterwegs waren, endete für einen Förster schmerzhaft. Der Haupttäter beging allerdings einen für ihn folgenschweren Fehler.


Nashorn-Wilderei erreicht Europa: Eines dieser Tiere fiel den Kriminellen zum Opfer. Foto: youtube.com © youtube.com

Nashorn bei Paris gewildert

Ein Dickhäuter ist in einem Zoo mit drei Kugeln erschossen worden. Der oder die unbekannten Täter sägten zudem eines der beiden Hörner des Breitmaulnashorns ab und stahlen es, teilt die Gendarmerie mit.


Der wirtschaftliche Erfolg blieb aus: Die Pelze von argentinischen Bibern sind minderwertig (Symbolbild). Foto: Jens Kuhr © Jens Kuhr

Biber-Plage am südlichen Ende der Welt

Ushuaia in Argentinien gilt als die südlichste Stadt überhaupt. Doch das dort kürzlich Endzeit-Stimmung herrschte, lag nicht an der geographischen Lage, sondern vielmehr an Nagetieren.


Besendertes Rotwild: hier auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr. Foto: Marcus Meissner © Marcus Meissner

Wölfe und Hirsche auf Sendung

Wie weit lässt Rotwild Wölfe an sich herankommen und wohin zieht es, wenn es von den Rückkehrern gejagt wird. Diese Fragen soll das Projekt "Räuber und Beute" beantworten.