Geprüfte Jagdhunde sind in Magdeburg von der Steuer befreit (Symbolbild). © Eike Mross

Hundesteuer für Jagdhunde gestrichen

Die Stadt Magdeburg hat die Hundesteuer für geprüfte Jagdhunde erlassen. Diese müssen allerdings auch in Sachsen-Anhalt im Einsatz stehen.


Sicherheit geht vor: Auch wenn nur eine Straße durchs Jagdgebiet führt. © MW

Jagdgegner: Hinweisschilder entfernt und Ansitze zerstört

Jagdstörer entfernten vor einer Drückjagd eigens angebrachte Warnschilder. Dass dadurch unbeteiligte gefährdet werden, hatten sie dabei wohl nicht bedacht.


Mehr als 1000 Fälle von Wilderei werden jedes Jahr registriert, geschnappt werden nur wenige Täter (Symbolbild). © Pixabay/Hans Braxmeier

Mehr als 1000 Fälle von Wilderei jedes Jahr

Jedes Jahr fallen hunderte Wildtiere in Deutschland Wilderern zum Opfer. Die Dunkelziffer ist hoch, die Verurteilten kommen meist glimpflich davon.


Eine Wolfsverordnung soll den Umgang mit Wölfen genauer definieren (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Sachsen: Landtag beschließt neue Wolfsverordnung

Der Landtag in Sachsen hat eine Wolfsverordnung auf den Weg gebracht. Unter anderem geht es um einheitliche Regelungen zur Entnahme von Wölfen.


Am Niederrhein wurden innerhalb weniger Monate mehr als 60 Hochsitze zerstört. © Nimphius/Kreisjägerschaft Wesel

Jagdgegner richten Schäden von über 30.000 Euro an

Weiträumig agierende Jagdgegner zerstörten in NRW zahlreiche Jagdeinrichtungen. Bei den mehr als 60 Taten gingen die Täter äußerst professionell vor.


von links nach rechts: Prof. Dr. Egon Johannes Greipl, Dr. Reinhard Proske, Regina Gerecht, Prof. Dr. Jürgen Vocke. © CL

Bayern: Jagdliche Denkmäler im Revier

Der BJV möchte jagdliche Denkmäler in einem Online-Atlas sammeln. Interessierte können sich Objekte anzeigen lassen und selbst mitwirken.


Trotz Aufhebung des Verbots im Jagdrecht, ist eine Genehmigung von Schalldämpfern in Niedersachsen derzeit schwierig (Symbolbild). © Roland Zeitler

Schalldämpfer-Genehmigung: Innenministerium funkt dazwischen

Die Novelle des niedersächsischen Landesjagdgesetzes hat den Einsatz von Schalldämpfer bei der Jagd ermöglicht. Jetzt stellt sich das Innenministerium quer.


In Mecklenburg-Vorpommern wird die Auszahlung der Pürzelprämie verlängert (Symbolbild). © Erich Marek

Verlängerung der Pürzelprämie in Mecklenburg-Vorpommern

Mehr als eine Million Euro wurden in Mecklenburg-Vorpommern bereits für erlegte Schwarzkittel ausbezahlt. Nun wird die Pürzelprämie weiter verlängert.


Der Gesetzesentwurf sieht die Erlaubnis von Schalldämpfern vor (Symbolbild). © RW

Änderung Landesjagdgesetz Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt soll das Jagdgesetz geändert werden. In Zukunft sollen Schalldämpfer erlaubt sein und die Nilgans als jagdbare Art aufgenommen werden.


Beim Versorgen von Hasen sollten Handschuhe getragen werden (Symbolbild). © HW

Neun Jäger mit Verdacht auf Hasenpest in Krankenhaus

In Bayern sind mit hoher Wahrscheinlichkeit neun Jäger nach einer Treibjagd an der Hasenpest erkrankt. Sie sind bis auf weiteres im Krankenhaus isoliert.


Die Thüringer Forstämter verzichten am 9. November auf alle geplanten Jagden (Symbolbild). © Michael Breuer

Keine Jagd am 9. November!

ThüringenForst hat auf Anweisung der Ministerin alle Jagden am 9. November abgesagt. Grund: Die Reichspogromnacht jährt sich zum 80. Mal.


Das Wildschwein wurde mit einem Beil erschlagen und anschließend abgeschwartet. © Polizei Berlin

Wildschwein mit Beil gewildert

Eine Polizeistreife in Berlin erlebte einen ungewöhnlichen Fall von Wilderei. Ein Mann hatte auf einem Supermarkt-Parkplatz ein Wildschwein erschlagen.


Der Hund löste die auf der Rückbank liegende Flinte des Jägers aus (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Jäger von eigenem Hund angeschossen

Der Hund eines Jägers aus Texas sorgte versehentlich dafür, dass sich im Auto ein Schuss aus dessen Flinte löste und den Mann schwer verletzte.


Am Landesgericht Ried trafen sich ein Jäger und ein Radfahrer nach einer Rangelei auf dem Hochsitz wieder (Symbolbild). © Pixabay/Hans Braxmeier

Gerangel auf dem Hochsitz

Ein Jäger und ein Mountainbiker trafen sich vor Gericht wieder. Im Juni hatten sie sich gestritten, wobei das Handy des Jägers zerstört wurde.


Die Muttertierherde wurde trotz Herdenschutzhunden von Wölfen attackiert (Symbolbild). © Pixabay.com/ Hans Braxmeier

Wolfsangriff trotz Herdenschutzhunden

Trotz Herdenschutzhunden und nach Grundschutzvorgaben ausreichendem Zaun, wurde eine Muttertierherde von Wölfen angegriffen. Sie rissen viele Schafe.