Teilweise liegt in den Alpen noch Schnee. © Martin Weber

Tödlicher Unfall: Jäger in Alpen abgestürzt

Das Hochgebirge ist auch im April noch gefährlich. Ein steiler Abhang und Schneereste wurden einem Jäger zum Verhängnis.


Für Schäden durch den Wolf sollen künftig die Jäger aufkommen. © pixabay.com

Aprilscherz: Jäger sollen künftig "Wolf-Soli" zahlen

Die Kosten für den Wolf steigen immer weiter. Die Bundesregierung will zur Kostendeckung nun Jäger zur Kasse bitten.


Schalldämpfer: Ein Gewinn für alle © VGH Versicherungen

Schalldämpfer: Ein Gewinn für alle

Mit einer bundesweit einheitlichen Regelung zum Schalldämpfer könnte vielen Jägern das Leben und die
Gesundheit erleichtert werden


Lufthansa hat ein Waffenembargo für schottische Flugrouten erhoben. © pixabay.com

Lufthansa transportiert keine Jagdwaffen mehr nach Schottland

Lufthansa transportiert keine Waffen mehr nach Schottland und begründet dies mit Problemen in der Vergangenheit.


Anwohner in Heidelberg setzen ihre Hoffnung auf die Aktion „Alpakas gegen Wildschweine“. © Pixabay/ Hans Braxmeier

„Alpakas gegen Wildschweine“ – neue Geheimwaffe in Heidelberg?

Heidelberg setzt auf eine ungewöhnliche Abwehrmaßnahme gegen Wildschweine, die im Stadtgebiet Schäden anrichten – Alpakas.


Der Wolf „GW924M“ darf unbegrenzt geschossen werden. © Erich Marek

Schleswig-Holstein: Abschussgenehmigung für Wolf nun unbefristet

Nachdem der Abschuss des Wolfs "GW924m" in Schleswig Holstein bisher nicht gelang, ist die Freigabe für ihn jetzt unbefristet.


Die Abschussgenehmigung des Wolfes in Niedersachsen wird erneut verlängert (Symbolbild). © Erich Marek

Niedersachsen: Abschussgenehmigung für Wolf erneut verlängert

Die Abschussgenehmigung für den Leitwolf des Rodewalder Rudels (Niedersachsen) wird erneut um einen Monat verlängert.


Die Wisente im Rothaargebirge stehen in Zukunft möglicherweise hinter einem Zaun (Symbolbild). © Erich Marek

Wisente im Rothaargebirge bald hinter Zaun?

Sechs Jahre nach der Auswilderung soll das Gebiet für die Wisente im Rothaargebirge nun eingegrenzt und sogar eingezäunt werden.


Die Einhaltung der Sicherheitsvorgaben ist oberstes Gebet bei Gesellschaftsjagden (Symbolbild). © Bergringfoto - stock.adobe.com

Jagdunfall: Jäger wegen fahrlässiger Tötung angeklagt

Ein 60-jähriger Jäger muss sich vor Gericht verantworten. Ihm wird die fahrlässige Tötung einer 86-jährigen Frau vorgeworfen.


Das Reh strangulierte sich in einem langen Todeskampf selbst. © Manfred Schrepfer

Wilderei: Reh mit Schlinge getötet

Ein Wilderer in Hessen ist für den Tod mindestens eines Rehs verantwortlich. Der Täter ging dabei besonders rücksichtslos vor…


Die Bestände des Goldschakals in Europa sind zehnmal so hoch wie die Wolfsbestände. © photocech - stock.adobe.com

Über 100.000 Goldschakale in Europa

Fast unbemerkt breitet sich der Goldschakal weiter in Mitteleuropa aus. Auch in Deutschland gab es immer wieder Sichtungen.


Das Plenum des JGHV-Verbandstages stimmt über die Anträge ab. © Hannah Reutter

JGHV: Führer von Heideterriern verlieren Richteramt

Der Verbandstag des Jagdgebrauchshundverbandes geht zu Ende. Der Fokus lag dabei auf dem Führen nicht anerkannter Jagdhunderassen.


Betäubt und festgeschnallt wurde die Sau aus dem Pool geborgen. © Feuerwehr Sulzbach/Saar

Wildschwein aus Pool gerettet

Im Saarland wurde die Feuerwehr zu einem außergewöhnlichen Einsatz gerufen. Mithilfe einer Rettungstrage wurde eine Sau geborgen.


Im Frühjahr werfen die Bachen ihre Frischlinge – sie reagieren besonders aggressiv auf Annäherung. © Pixabay/ Hans Braxmeier

Zwei Verletzte: Bache greift neugierigen Fotografen an

Eine Bache ging im Ortsgebiet von Cottbus auf Umstehende los. Ein Lokalreporter hatte versucht sie im Kessel zu fotografieren.


Mit der Zeitumstellung fällt die Dämmerung in den Berufsverkehr – viele Wildtiere fallen dem Straßenverkehr zum Opfer. © Dieter Hopf

Frühjahr: Zeit der Wildunfälle

Vorsicht im Berufsverkehr: In der Dämmerung geraten viele Wildtiere vor's Auto. Die Zahlen der Wildunfälle steigen.