Bis Mitte nächster Woche soll klar sein, ob es sich um einen Wolfsbiss handelte (Symbolbild). © Erich Marek

Wolfsangriff in Niedersachsen: Neue Fakten

Wolf beißt vermeintlich Mann: In Niedersachsen gibt es nun weitere Informationen. Der zuständige Minister fordert Konsequenzen.


Durch die hohe Cäsiumbelastung, werden im Kreis wenig Wildschweine erlegt (Symbolbild). © Pixabay.com/Hans Braxmeier

Abschussprämie: 100 Euro pro erlegtem Wildschwein

Der Landkreis Altötting lobt eine Prämie in Höhe von 100 Euro pro erlegtem Stück Schwarzwild aus. Grund dafür: Sorge vor der ASP und Wildschäden.


In mehreren Bundesländern sind Schalldämpfer für Jagdwaffen erlaubt. © Eike Mross

Schalldämpfer: Kein genereller Anspruch für Jäger

Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden, dass Jäger keinen grundsätzlichen Anspruch auf den Erwerb eines Schalldämpfers haben.


In Tarmstedt wurde ein Gemeindemitarbeiter von einem Wolf angegriffen (Symbolbild). © @pixabay.com/tommileew

Wolfsangriff: Mann in Niedersachsen gebissen

Wolfsattacke in Niedersachsen: Ein Wolf soll einen Mann gebissen haben, als dieser Reparaturarbeiten an einem Zaun erledigte.


Durch eine angesägte Leitersprosse stürzte ein Jäger verletzt ab. © Pixabay.Com/Hans Braxmeier

Jagdgegner? Jäger stürzt von angesägtem Hochsitz

Da eine Leitersprosse durchbrach, stürzt ein Jäger in Rottal/ Inn drei Meter in die Tiefe. Die bittere Erkenntnis: Die Sprosse war bewusst angesägt worden.


Die CDU-Bundestagsfraktion hat ein Positionspapier zum Thema Wolf beschlossen. © pixabay.com/Hans Braxmeier

Wolf: CDU will Bestände regulieren

Die CDU/CSU fordert in einem Positionspapier die Aufnahme des Wolfs ins Jagdrecht. Jäger sollen an Management und Entnahme der Tiere beteiligt werden.


Das mehr als 700 Kilogramm schwere Tier musste von einem örtlichen Jäger erlegt werden. © Privat

Jäger erschießt gefährlichen Stier

Ein Jäger kam der Polizei zur Hilfe, als ein aggressiver Stier durch eine Stadt streifte. Das Tier hatte bereits ein Tor und Zäune durchbrochen.


Die Wasserrettung konnte den unterkühlten Jäger rasch bergen (Symbolbild). © pixabay.com/Hans Braxmeier

Jagdunfall – Jäger verunglückt bei Entenjagd

Durch den Rückstoß seiner Flinte verlor ein Entenjäger aus Bayern das Gleichgewicht, kippte aus seinem Boot und landete im eiskalten Wasser.


Erhöhte Ansitzeinrichtungen auf Drückjagden erhöhen die Sicherheit (Symbolbild). © EM

Geschosssplitter verletzt Jäger

Am Wochenende kam es in Brandenburg zu einem Unfall im Rahmen einer Bewegungsjagd. Ein Jäger wurde durch einen Geschosssplitter getroffen und verletzt.


Der Jäger fehlte das Wildschwein, das abgelenkte Projektil flog noch über einen Kilomter (Symbolbild). © Erich Marek

Geschoss von Jäger schlägt in Kinderzimmer ein

Nach einem Fehlschuss auf ein Wildschwein flog die Kugel eines Jägers in ein Kinderzimmer. Die Polizei liefert nun erste Erkenntnisse zu dem Jagdunfall.


Aus Sorge um Rotmilan-Horste lehnten die Behörden die Anträge von zwei Windkraftbetreibern ab (Symbolbild). © Pixabay.com/Hans Braxmeier

Rotmilan-Horste verhindern Windkraftanlagen

Zum Schutz des Rotmilans dürfen zwei Windkraftanlagen nicht gebaut werden. Die Betreiber scheiterten mit ihren Klagen vor dem Bundesverfassungsgericht.


Anerkannte Schweißhunde werden ebenso finanziell unterstützt wie Stöberhunde. © Matthias Meyer

Baden-Württemberg zahlt für Hunde & Treiber

Baden-Württembergische Hunde und Treiber bekommen künftig für Ihren Einsatz auf Saujagden Geld vom Land.


Nur gewerbsmäßige Wildbretvermarkter müssen sich beim Verpackungsregister anmelden. © MW

Verpackungsgesetz – Jäger können aufatmen

Das neue Verpackungsgesetz betrifft nur die gewerbsmäßige Wildbretvermarktung. Jäger, die ihr Wild nicht gewerblich vermarkten, können aufatmen.


Das Land Mecklenburg-Vorpommern sieht sich in einer Vorreiter-Rolle beim Bestandsmanagement des Wolfes (Symbolbild). © Erich Marek

Mecklenburg-Vorpommern lobt sich selbst im Umgang mit dem Wolf

Mecklenburg-Vorpommern sieht sich im Umgang mit dem Wolf gut aufgestellt. Der Bauernverband hatte kritisiert, es gebe keine Pläne für das Bestandsmanagement


Die Zahl der Wölfe in Deutschland vergrößert sich jedes Jahr, bei Rudeln, Paaren und territorialen Einzeltieren gab es wieder Zuwächse (Symbolbild). © Erich Marek

Anzahl der Wölfe in Deutschland steigt

Das Bundesamt für Naturschutz hat die neuesten Zahlen der bundesweiten Wolfsmonitorings vorgestellt. Die Zahlen der Wolfsvorkommen steigen stetig.