Home News Zwei Wilderer erschossen

Zwei Wilderer erschossen

am
Dienstag, 06.01.2015 - 01:10
Anti-Wilderer-Einheit: Ein Ranger mit seinem mannscharfen Schäferhund. Foto: dpa © dpa
Anti-Wilderer-Einheit: Ein Ranger mit seinem mannscharfen Schäferhund. Foto: dpa

Der Schusswechsel ereignete sich am frühen Morgen, als die Ranger die mutmaßlichen Wilderer im Südosten des Parks unweit der Grenze zu Mosambik entdeckten und stoppen wollten, sagte Park-Sprecher William Mabasa.
In dem Park, dessen Größe fast der Fläche Hessens entspricht, sind rund 600 zum Teil schwer bewaffnete Ranger beschäftigt. Nashörner werden von Wilderern, die oft von Mosambik aus in den Park kommen, wegen ihrer Hörner getötet. Diese werden zu hohen Preisen vor allem in Teile Asiens verkauft, wo sie in der traditionellen Medizin genutzt werden oder als Statussymbole gelten. Insgesamt fielen nach Regierungsangaben in Südafrika rund 1.000 Nashörner allein im vergangenen Jahr Wilderern zum Opfer, etwa zwei Drittel davon im Krüger-Nationalpark. Wie die Tierschutzorganisation WWF mitteilte, ist seit 2006 die Rhino-Wilderei um das 25-fache gestiegen.
Immer wieder berichten Nationalpark-Verwaltungen von "kriegsähnlichen Zuständen" in ihren Schutzgebieten. Vor rund einem Jahr wurden beispielsweise bei Kämpfen binnen weniger Tage elf Wilddiebe erschossen (wir berichteten hier).
dpa/BS