Home News Zwei Luchse am selben Tag überfahren

Zwei Luchse am selben Tag überfahren

Im Bayerischen Wald wurden zwei Luchse am selben Tag Opfer von Wildunfällen (Symbolbild).


In Bayern wurden am Sonntag, den 4. März gleich zwei Luchse bei Wildunfällen getötet. Beide Tiere fielen laut „pnp.de“ dem Verkehr im Bayerischen Wald zum Opfer. Eines der Tiere wurde nahe Freyung auf der Bundesstraße 12 von einem Pkw erfasst und verstarb bei diesem Zusammenstoß. Wie die Polizei mitteilte, können etwaige Straftaten in diesem Zusammenhang ausgeschlossen werden. Auf der B12 kommt es immer wieder zu Unfällen mit Luchsen.

LFU nimmt weitere Untersuchungen vor

Der zweite Luchs wurde im benachbarten Landkreis Regen zwischen Arrach und Arnbruck an einer Straße tot aufgefunden. Auch hier war laut Polizei zweifelsfrei ein Verkehrsunfall die Todesursache. Beide Tiere befinden sich aktuell beim Landesamt für Umwelt(LFU) zur weiteren Untersuchung. Claus Hensold, Pressesprecher des LFU erklärte gegenüber der Redaktion, dass auch beim Luchs das Aneignungsrecht des Jagdpächters gelte. Wenn die Untersuchungen abgeschlossen seien, könne der jeweilige Pächter den Kadaver anfordern. PM


Sascha Bahlinger ist seit 2017 bei den dlv- Jagdmedien als Volontär tätig. Den Jagdschein hat er während des Studiums der Forstwissenschaft 2014 erworben.
Thumbnail