Home News WWF für Wolfsabschuss

WWF für Wolfsabschuss

Rasso Walch © Markus Werner
Rasso Walch
am
Mittwoch, 26.04.2017 - 19:15
Dieses Bild einer Wildkamera zeigt wahrscheinlich Wolf "M75". © Amt für Jagd und Fischerei Graubünden
Dieses Bild einer Wildkamera zeigt wahrscheinlich Wolf "M75".

Über 40 Nutztiere hat der Rüde bereits gerissen. Darunter auch Schafe einer ausreichend geschützten Herde, wie WWF Großraubtier-Experte Gabor von Bethlenfalvy gegenüber jagderleben bestätigte. Die Kantone Tessin und Graubünden erteilten daher eine Abschussgenehmigung. Eine mögliche Beschwerdefrist von 30 Tagen gegen die Bewilligung ließ man seitens der Umweltschutzorganisation verstreichen.

„Dem Wolf sind in der Schweiz eben auch rechtliche Grenzen gesetzt, beispielsweise wenn sie gelernt haben, geeignete Herdenschutzmaßnahmen zu umgehen“, so von Bethlenfalvy. Im Falle von „M75“ wurde die für eine Abschussbewilligung notwendige Zahl an Rissen überschritten. Daher wolle man seitens des WWF auch nicht widersprechen und sei für die Entnahme des Wolfes.