Home News Wolfswarnung aufs Handy

Wolfswarnung aufs Handy

am
Donnerstag, 09.07.2015 - 02:10
Kurznachrichten informieren Schweizer Schäfer über Wölfe. Foto: A.E.Arnold/pixelio.de © A.E.Arnold/pixelio.de
Kurznachrichten informieren Schweizer Schäfer über Wölfe. Foto: A.E.Arnold/pixelio.de

Noch im Juli wird registrierten Nutztierhaltern ein kostenloser SMS-Warndienst für Wölfe zur Verfügung stehen. Betreut wird der Service von der Dienststelle Landwirtschaft und Wald (lawa): „Hält sich ein Wolf nachweislich (Riss, Sichtung durch Fachperson) im Kanton oder in einem angrenzenden Gebiet auf, erhalten Abonnentinnen und Abonnenten eine Kurznachricht mit Gebietsangabe“, heißt es in einer Mitteilung. Ziel ist die frühzeitige Einleitung von Schutzmaßnahmen. Aktuell werden etwa 1.300 gemeldete Schaf- und Ziegenhalter von der Dienststelle “lawa“ über das neue Angebot informiert, erklärte ein lawa-Mitarbeiter.
Ernst Vogel, Präsident des Schafhalterverein Luzern, begrüßt die neue Dienstleistung: „Es ist eine gute Sache.“ Kritisch sieht er das Problem von Falschmeldungen. So könnte sich beispielsweise – nachdem aufwändigen Schutzmaßnahmen ergriffen wurden – herausstellen, dass der Wolf ein Hund gewesen sei. Auch die Kantone Uri, Nidwalden und Obwalden bieten einen derartigen Warndienst an. Dort habe sich dieser präventive Schutz bereits bewährt.
In den letzten Wochen rissen Wölfe in mehreren Kantonen Schafe. Die Urner Regierung gab daraufhin einen Wolf zum Abschuss frei. Im gleichen Zuge setzte der Bundesrat eine neue Verordnung in Kraft. Laut der revidierten Jagdverordnung dürfen ab dem 15. Juli Wolfsrudel reguliert werden. Demnach ist es erlaubt, Jungtiere, die innerhalb von vier Monaten 15 geschützte Nutztiere getötet haben, zum Abschuss freizugeben. Gleiches droht Wölfen, die sich regelmäßig in Siedlungsnähe aufhalten, aggressiv und wenig Scheu zeigen. Pro Jahr darf maximal die Hälfte des im betreffenden Jahres gewölften Nachwuchses entnommen werden. Der Umgang mit auffälligen Einzeltieren blieb unverändert und wurde vom Konzept Wolf in die Jagdverordnung übernommen.
MH/PM