+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 2.457 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 22.10.2021) +++
Home News Nach Wolfssichtungen im Stadtpark: Wildkameras aufgehängt

Nach Wolfssichtungen im Stadtpark: Wildkameras aufgehängt

Kathrin-Fuehres © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Freitag, 08.10.2021 - 16:25
Wolf-steht-auf-Gras © Dennis - stock.adobe.com
Gleich zwei Personen wollen in einem Stadtpark einen Wolf gesehen haben.

Im Hermann-Löns-Park in Hannover (Niedersachsen) wurden zwei angebliche Wolfssichtungen, am 26. sowie am 27. September, von Personen gemeldet. Wie das Niedersächsische Umweltministerium mitteilt, werden die Sichtungen grundsätzlich als glaubhaft eingestuft. Da es aber für Laien sehr schweierig sei, zwischen einem Wolf und phänotypisch sehr ähnlichen Tieren, wie etwa Hunden, zu unterscheiden, wurden nun fünf Wildkameras aufgehängt. Auch solle zeitnah ein Spürhund zum Einsatz kommen, der auf das Aufspüren von Wolfslosung spezialisiert ist.

Park ist 86 Hektar groß

Umweltminister Olaf Lies sagt dazu: „Wir informieren hier über das Vorgehen auch deshalb proaktiv und in größter Sachlichkeit, damit hier keine Vermutungen oder falsche Behauptungen in die Welt gelangen.“ Sobald erste Erkenntnisse vorliegen, ob es sich tatsächlich um einen Wolf handelt, wollte man darüber weiter informieren.

Der Hermann-Löns-Park ist eine 86 Hektar große Parkanlage im südöstlichen Stadtbereich und liegt im Stadtteil Kleefeld. Er vebindet die Waldgebiete Eilenriede und Tiergarten miteinander.