Home News Wolfssicherer Zaun: Schafe trotzdem gerissen

Wolfssicherer Zaun: Schafe trotzdem gerissen

In Schleswig-Holstein wurden Schafe hinter einem Wolfssicheren Zaun gerissen (Symbolbild).


In Schleswig Holstein wurden Ende November zwei Schafe von einem Wolf gerissen, die sich hinter einem wolfssicheren Zaun befanden. Dies bestätigte Martin Schmidt, Sprecher des Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (LLUR) gegenüber der Redaktion. Die DNA-Untersuchungen bestätigten Isegrim als Verursacher. Als der Rissgutachter am nächsten Morgen vor Ort angekommen sei, sei der Zaun um die Schafe korrekt aufgebaut gewesen. Das LLUR hatte dem Schafhalter diesen Zaun am Vortag geliefert, so Schmidt. Das Amt stellt die Zäune kostenfrei zur Verfügung.

Entschädigung, wenn Wolf als Verursacher nicht ausgeschlossen werden kann

Allerdings sind Entschädigungszahlungen in Schleswig-Holstein bislang nicht an Zäune gekoppelt. Wenn bei Nutztierrissen der Wolf nicht als Verursacher ausgeschlossen werden kann, bekommt der Halter eine Entschädigung, erklärt Schmidt. Unabhängig von der Zäunung. Erst, wenn ein Gebiet als Wolfsgebiet ausgewiesen werde, ändere sich diese Praktik. Bislang wurden in Schleswig-Holstein keine Wolfsgebiete festgelegt.


Sascha Bahlinger ist seit 2017 bei den dlv- Jagdmedien als Volontär tätig. Den Jagdschein hat er während des Studiums der Forstwissenschaft 2014 erworben.
Thumbnail