+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 2.184 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 22.9.2021) +++
Home News Wolfsregulierung: Mehrheit der Bevölkerung spricht sich dafür aus

Wolfsregulierung: Mehrheit der Bevölkerung spricht sich dafür aus

Leonie-Engels © Leonie-Engels
Leonie Engels
am
Sonntag, 22.08.2021 - 15:13
Umfrage-Wolf © Landvolk Niedersachsen
Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauem und Klimaschutz Olaf lies bekommt von Jörn Ehlers (Landvolk Niedersachsen) die Wolfsumfrage überreicht.

Am 19. August 2021 haben sich Mitglieder des Aktionsbündnisses Aktives Wolfsmanagement mit Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies im Landvolkhaus in Hannover getroffen, um über die ständig wachsende Wolfspopulation in Niedersachsen zu sprechen. Sie waren sich einig, dass neben den Herdenschutzmaßnahmen auch eine Regulierung des Bestandes erforderlich ist. Der Landvolk-Vizepräsident Jörn Ehlers hat dem Minister die Ergebnisse der zuvor in Auftrag gegebenen Umfrage zum Wolf überreicht.

Studie bringt Klarheit

Die vorgelegte Studie unterstützt das Anliegen des Landvolks: Der Wolf ist in Niedersachsen gewollt, aber nicht in der Nähe von Wohnorten und benötigt ein vernünftiges Wolfsmanagement.

67 Prozent der Menschen in Niedersachsen befürworten die Rückkehr des Wolfes, 72 Prozent der Befragten sieht aber auch die Probleme für die Weidetierhaltung und die Menschen. Es ist auffällig, dass die jüngere, städtische Bevölkerung die Rückkehr des Wolfes positiv sieht (70 Prozent) als die ältere ländliche. 65 Prozent stimmen laut der Umfrage für den Abschuss der Wölfe in bestimmten Fällen.

Durch die wachsenden Wolfspopulation nehmen auch Risse und Nahbegegnungen weiter zu. Trotzdem meint rund die Hälfte der Befragten, dass die durch den Wolf ausgehenden Risiken und Berichterstattungen von den Medien als übertrieben dargestellt werde. Es ist daher wichtig, die Bevölkerung zu sensibilisieren, dass eine große Anzahl an Wölfen eine Gefahr sei. Nicht nur für die Einzelperson, sondern auch für den gesamten Tourismus im Pferdeland Niedersachsen. Laut der Umfrage sehen nur 19 Prozent der Befragten den Tourismus durch die Wölfe gefährdet.

Zusammenfassend zeigt die Umfrage eine deutliche Akzeptanz des Wolfes, andererseits auch die Erwartung, eine Obergrenze der Wölfe zu definieren. Aufgrund dessen hat Lies ein Gutachten in Auftrag gegeben, zu der Frage: Wie viele Wölfe brauchen wir eigentlich, um die Population nicht zu gefährden? Die Ergebnisse werden nach der Sommerpause erwartet.

Umfrage soll in zwei Jahren wiederholt werden

Die Erkenntnisse aus der Umfrage hält das Aktionsbündnis Aktives Wolfsmanagement für sehr hilfreich, auch für zukünftige Formulierungen und Forderungen an die Politik. In zwei Jahren soll laut „Landvolk.net“ die Befragung wiederholt werden.

Alle Umfragenergebnisse können Sie der beigefügten Datei entnehmen.


Kommentieren Sie