Home News Wolf reißt Rehkitz

Wolf reißt Rehkitz

Unter Beobachtung: Isegrim mit Snack, im Hintergrund die Häuser. Foto: Noltenius © Noltenius

Friedrich Noltenius ist Vorsitzender des Kamenzer Jagdverbands und Pächter eines Reviers an der Königsbrucker Heide (Sachsen). Als er kürzlich seine Wildkamera auswertete, staunte er nicht schlecht: Isegrim zieht vorbei, im Fang ein gerissenes Kitz. In einigen Metern Abstand beobachtet ein Artgenosse das Treiben, vermutlich in der Hoffnung, etwas abzubekommen. „Aber mehr als ein Snack wird es wohl nicht gewesen sein“, sagte Noltenius gegenüber jagderleben.
Doch nicht nur das, auch der Aufnahmeort sowie die Uhrzeit sind in dem Revier eher selten. Entstanden sind sie nämlich bei bestem Büchsenlicht um 20.00 Uhr, keine 200 Meter entfernt stehen die nächsten Häuser. „Das haben wir bisher noch nie gesehen“, so Noltenius. Weiter berichtet er, dass dies für „Wolfs-Fans wohl ganz normal ist“. Doch die Anwohner empfänden dies nicht besonders positiv.
BS


Zweiter Wolf an Nordsee

Das ist er, der gefilmte Wolfsrüde. Foto: Privat © Privat

Das ist er, der gefilmte Wolfsrüde. Foto: Privat

Fast zeitgleich wurde bekannt, dass es im Landkreis Cuxhaven nun einen zweiten Wolf gibt. Ein Jäger hat einen Rüden gefilmt, der deutliches Markierverhalten zeigt. So verhalten sich in der Regel nur ortstreue Tieren, berichtet die Landesjägerschaft Niedersachsen (LJN). Daraus ergibt sich die Vermutung, dass die im Kreis bereits bekannte Wolfsfähe in dem nun bestätigten Rüden einen Partner gefunden haben könnte. Die Fähe konnte seit April 2012 mehrfach anhand von genetischen Nachweisen als standorttreu in dem Gebiet bestätigt werden.
Im Rahmen des Monitorings wird nun versucht werden, weitere Nachweise von dem Rüden zu erbringen, um die vermutete Paarbindung mit der bekannten Wolfsfähe zu bestätigen. Auch soll anhand von genetischem Material die Herkunft des Tieres geklärt werden. Die Ausbreitung der Wölfe in Niedersachsen wird wissenschaftlich dokumentiert. Das Umweltministerium hat mit dem Wolfsmonitoring die LJN beauftragt. Wer Spuren, Losungen oder Risse findet, die auf einen Wolf hinweisen, oder gar einen Wolf sieht, sollte seinen Fund bei der Wolfsbeauftragten der Landesjägerschaft Dr. Britta Habbe oder dem örtlichen Wolfsberater melden.
PM