Home News Wolf im Obergoms geschossen

Wolf im Obergoms geschossen

Die Eidgenossen haben den Umgang mit Isegrim im "Konzept Wolf Schweiz" genau festgelegt. Foto: Kanton Wallis © Kanton Wallis

In der offiziellen Stellungnahme der Kantonsregierung heißt es dazu: "Am Montagabend des 2. September haben Berufswildhüter einen am Freitag 30. August durch Staatsrat Jacques Melly zum Abschuss freigegebenen schadenstiftenden Wolf im Obergoms geschossen. Der Abschuss erfolgte im bewilligten, von der IKK (Interkantonalen Kommission, Red.) beschlossenen Perimeter und zu einem Zeitpunkt, als der Wolf im Begriffe war, eine Schafherde anzugreifen. Beim Angriff wurde mindestens ein Schaf verletzt."
Laut Schweizer Medienberichten hatte es gegen die Abschussfreigabe Widerstand von Umweltverbänden und wohl auch vom Bundesamt für Umwelt gegeben.
Dagegen verweist die Kantonsregierung darauf, dass in der dortigen Region zuvor insgesamt 39 Schafe Opfer eines oder mehrere Wölfe geworden sind. Sie hält die Aktion für Gesetzeskonform. In der Medienaussendung heißt es dazu: "Da in der Folge die Abschusskriterien gemäss Konzept Wolf Schweiz erfüllt waren, erfolgte die Abschussbewilligung und somit der gestrige Abschuss in Übereinstimmung mit der Interkantonalen Kommission IKK, des Konzepts Wolf Schweiz sowie der eidgenössischen Jagdgesetzgebung."
Zum Verbleib des Wolfes wurde mittgeteilt, dass gemäss dem Konzept Wolf Schweiz dem Tierspital Bern zur weiteren Analyse übergeben worden sei.
Fast zeitgleich mit der Meldung des Wolfsabschusses wurde eine weitere "Wolfsnachricht" bekannt: Im Kanton Tessin ist ein Jungwolf mit der Bezeichnung „M 36“ aus dem so genannten "Calandarudel " von einem Zug überfahren worden. Die Untersuchung im Tierspital Bern haben ergeben, dass der Grauhund zweifelsfrei an den Folgen eines Unfalls gestorben ist. Bei der Autopsie wurden weder Schrote noch andere Geschossreste im Körper gefunden. Der Wolf hatte zwar Bandwürmer, war aber ansonsten gesund und wog 26,6 Kilogramm. Der Unfall soll sich bereits am 22. Juni ereignet haben, wurde aber erst jetzt bekanntgegeben.
JMB/BHA