+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 193 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 1.12.2020) +++
Home News Wolf wird in Niedersachsen ins Jagdrecht aufgenommen

Wolf wird in Niedersachsen ins Jagdrecht aufgenommen

Der Wolf soll in Niedersachsen noch im November ins Jagdrecht aufgenommen werden. © ondrejprosicky - stock.adobe.com
Der Wolf soll in Niedersachsen noch im November ins Jagdrecht aufgenommen werden.

Der Wolf wird in Niedersachsen ins Jagdrecht aufgenommen. Darauf einigten sich heute die Regierungskoalitionsparteien der CDU und SPD in ihren jeweiligen Fraktionssitzungen. Geplant ist es, dass der Entschließungsantrag noch im November in den Landtag eingebracht wird, so ein Sprecher der CDU gegenüber der Redaktion.

Französische Methodik zur Wolfszählung gefordert

Lange war die Aufnahme des Wolfes in das Jagdrecht diskutiert und gefordert worden. FDP und CDU hatten sich dafür stark gemacht, die SPD war noch im August gegen eine Aufnahme ins Jagdrecht. Nun konnten sich die beiden Regierungskoalitionsparteien aber doch einigen. „Das ist ein wichtiges Signal für die Weidetierhalter in Niedersachsen. Ebenso fordern wir sowohl die französische Methodik zur Wolfszählung im nationalen Wolfsmonitoring zu implementieren als auch über die Definition des guten Erhaltungszustandes nach französischem Vorbild eine Untergrenze für die Wolfspopulation festzulegen“, so der CDU-Abgeordnete Frank Schmädeke. Daneben will man einen Antrag einbringen, in denen der Bund aufgefordert werden soll, „den Ländern auf Grundlage eigener Wolfsmanagementpläne ein rechtssicheres Bestandsmanagement zu ermöglichen.“


Kommentieren Sie