Home News Wolf greift Jagdhunde an und wird erschossen

Wolf greift Jagdhunde an und wird erschossen

Dieser Wolf hat mehrere Hunde angegriffen und wurde deshalb von einem Jäger erlegt.


Am vergangenen Freitag wurde auf einer Drückjagd im Landkreis Potsdam-Mittelmark (Brandenburg) ein Wolf geschossen, der Hunde angegriffen hatte. Nach Angaben des späteren Schützen schnürte ein einzelner Wolf auf zehn Meter an ihm vorbei. Er entfernte sich in ein Waldstück und kam dabei auf die Fährte eines Sprungs Rehe, die kurz zuvor dort vorbei gewechselt waren.

Mehrere Jagdhunde trafen ebenfalls auf die Fährte und folgten jener. Der Wolf drehte sich um und griff die Hunde an. Ein Teil der Hunde flüchtete, doch die anwesenden Deutsch Drahthaar und Terrier gingen den Wolf an. Der Schütze, ein niederländischer Jagdfreund des Beständers, beobachtete die Situation und versuchte durch Schreien, den Wolf von den Hunden abzubringen.

Warnschuss bringt nichts - Wolf wird erlegt

Nachdem die Rufe nichts brachten, gab er zuerst einen Warnschuss ab. Aber auch dieser beeindruckte den Wolf in seinem Verhalten nicht. Daher beschloss der Schützen, den Wolf zu schießen. So schilderte es der Schütze gegenüber dem Jagdleiter Franz-Clemens Hoff, der unserer Redaktion diese Informationen bestätigte.

Über den gesundheitlichen Zustand der Hunde sind bisher keine genauen Details bekannt. Sie wurden aber nach aktuellen Informationen nicht lebensgefährlich verletzt. Der Jagdleiter informierte die Polizei und den zuständigen Wolfsberater. Das erlegte Tier wurde zur Untersuchung mitgenommen. Die Polizei hat eine Anzeige aufgrund des Verdachts gegen einen Verstoß des Tierschutzgesetzes aufgenommen. Von der Staatsanwaltschaft wird nun geprüft, ob die Ermittlungen weiter verfolgt werden. 


Hannah Reutter geboren in Stuttgart, in der Landwirtschaft aufgewachsen, Jägerin und Führerin von DD & Dackel, seit 2018 bei den dlv Jagdmedien als Volontärin tätig.
Thumbnail