Home News Wolf: Erneut Hybrid-Welpen in Ohrdruf

Wolf: Erneut Hybrid-Welpen in Ohrdruf

Wolf © Erich Marek

Das Umweltministerium geht davon aus, dass die Ohrdrufer Wölfin wieder Hybridwelpen hat.


Auf dem Truppenübungsplatz Ohrdruf lebt Thüringens einziger standorttreue Wolf. Dabei handelt es sich um ein weibliches Exemplar. Am 20. Juli 2019 tappte die Wölfin erneut in eine Fotofalle - doch sie war nicht allein. Die Aufnahme zeigt drei Jungtiere. Davon besitzen zwei eine schwarze und einer eine graue Fellfärbung. Allem Anschein nach handele es sich um Wolf-Hund-Hybriden. Der Pressesprecher des Umweltministeriums Thüringen bestätigt gegenüber der Redaktion, dass es sich hierbei vermutlich um Mischlinge handle. Bislang habe man jedoch keine DNA-Proben sicherstellen können, um den Verdacht zweifelsfrei zu bestätigen.

Jungtiere sollen in ein Gehege

Das Umweltministerium arbeitet gemeinsam mit der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Wolf daran, die Jungtiere mit Lebenfallen einzufangen. Anschließend sollen diese in den Bärenpark nach Worbis verbracht werden. Die Vorbereitungen liefen auf Hochtouren, so der Pressesprecher weiter. In wenigen Tagen sollen die Fallen aufgestellt werden. Man sei darum bemüht, die Jungtiere zeitnah zufangen, damit sich diese - auch aus Tierschutzgründen - an das Gehege gewöhnen können. Ein genauer zeitlicher Endpunkt der Maßnahme sei aber noch nicht definiert. Sollten die Fallen keinen Erfolg bringen, räumt der Pressesprecher ein, dass ein Abschuss der Jungtiere möglich sei.

Nicht die ersten Hybride in Thüringen

Bereits im vorletzten Jahr hatte die Ohrdrufer Wölfin Nachwuchs mit einem Haushund gezeugt. Die sechs Jungtiere sollten auch damals mit Lebenfallen gefangen werden. Schließlich wurden vier der Hybriden mit einer Genehmigung der zuständigen Naturschutzbehörde aus Artenschutzgründen erschossen. Ob es sich in diesem Jahr um den gleichen Rüden handelt, kann nur gemutmaßt werden. Ebenso die Vermutung, dass die Wölfin von ihrem eigenen Sohn gedeckt wurde, der erst im April 2019 erschossen wurde.


Eva Grun hat mit 16 Jahren ihren Jugendjagdschein gemacht, jagt im Frankenwald und ist seit 2019 Volontärin bei den dlv-Jagdmedien.
Eva Grun mit Drahthaar.