Teaser Bild
Wölfe im Treiben sind in einigen Revieren keine Seltenheit mehr. Ein Jagdgast hat jetzt wohl die Freigaben und Verbote nicht richtig verstanden.

Ein Jagdgast aus Dänemark hat am 2. November bei einer Drückjagd im Forstrevier Großheide der Landeswaldoberförsterei Belzig (Landesbetrieb Forst Brandenburg) einen Wolf getötet. Der Jagdleiter zeigte den Mann nach Angaben des Umweltministeriums noch am selben Tag bei der Polizei an. Die tote Fähe wurde vom Landesumweltamt sichergestellt und verwahrt, so die Pressestelle des Umweltministeriums. Warum der Jäger das Tier schoss ist bislang unklar.

Hier ein Beispielvideo, welches die Auswirkungen von Wölfen im Treiben zeigt.

Video