Home News Wisent: Weitere Auswilderungen geplant

Wisent: Weitere Auswilderungen geplant

Eva Grun mit Drahthaar. © Laura Grun
Eva Grun
am
Montag, 11.05.2020 - 07:16
Wisent-Herde-Frost © szczepank - stock.adobe.com
Insgesamt sollen acht Wisentkühe ausgewildert werden (Symbolbild).

Acht Wisente aus dem Gehege in Springe (Niedersachsen) sollen in den südlichen Karpaten in Rumänien ausgewildert werden. Laut Deutscher Presseagentur (dpa) konnten sich die zwei bis drei Jahre alten Kühe bereits seit mehreren Monaten im Wisentgehege aneinander gewöhnen. „Das ist der einzige Stress, den wir ihnen nehmen können. Sie müssen sich nicht erst in Rumänien kennenlernen“, äußert sich Thomas Hennig, Leiter des Wisentgeheges sowie des European Bison Conservation Centers (Regionalzentrum Nord) gegenüber der Nachrichtenagentur. Das Projekt wurde seit 2012 entwickelt. Ein erster Auswilderungstransport wurde vor 6 Jahren durchgeführt.

Drei Wisente im Rothaargebirge entnommen

Auch bei den Wisenten aus dem Rothaargebirge (Nordrhein-Westfalen) gibt es Neuigkeiten: Die freilebende Herde wurde vor Kurzem verkleinert. Wie die Wisent Welt Wittgenstein bekannt gibt, wurden drei Jungbullen entnommen. „Diese von Beginn des Artenschutzprojektes an mit eingeplante Maßnahme war zum Erhalt der Gesamtpopulation notwendig geworden.“ Denn neben der Herdengröße sei auch die genetische Variabilität ein wichtiger Faktor. „Die Entnahme von Tieren aus der Gruppe war deshalb aus genetischen Gründen zur Vermeidung von Inzucht und somit zum gesunden Erhalt der Herde insgesamt notwendig“, so die Wisent Welt weiter.


Kommentieren Sie