Home News Winter fordert Tribut

Winter fordert Tribut

Engstellen mit steilen Böschungen werden leicht zur Todesfalle. Foto: Richard Thiermeyer © Richard Thiermeyer


Im Bündnerland sind bereits rund hundert Tiere von Zügen erfasst worden. "Wir haben diesen Winter überdurchschnittlich viele Unfälle", sagt ein Sprecher der Rhätischen Bahn. "Für die Tiere ist es einfacher auf den Schienen zu laufen, als durch den hohen Schnee zu gehen", bestätigt Hannes Jenny, Wildbiologe beim Amt für Jagd des Kantons Graubünden.
Auch auf den Straßen droht dem Wild Gefahr. Allein im Kanton St. Gallen wurden in einer Nacht acht Rehe überfahren, die vermutlich Salz auf den Straßen aufnehmen wollten. BHA