+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 2.184 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 22.9.2021) +++
Home News Wildunfall: Reh angefahren und liegen gelassen

Wildunfall: Reh angefahren und liegen gelassen

Eva Grun mit Drahthaar. © Laura Grun
Eva Grun
am
Montag, 06.09.2021 - 10:48
Rehkitz © die.wilddiebin - stock.adobe.com
Ein Rehkitz wurde von einem Autofahrer angefahren (Symbolbild).

Am vergangenen Freitag hat ein bislang unbekannter Autofahrer ein Reh nahe Höhenberg (Lkr. Freyung-Grafenau) angefahren und verletzt liegen gelassen. Wie die Polizeiinspektion Freyung mitteilt, ereignete sich der Wildunfall gegen 20.30 Uhr auf einer Brücke der Kreisstraße 1 in Richtung Höhenberg, etwa 100 m nach dem Abzweig der Staatsstraße 2632.

Das Rehkitz erlitt bei der Kollision mehrere Knochenbrücke im Rückenbereich sowie an den Läufen, verendete daran aber nicht. Der Unfallfahrer verständigte dennoch weder die Polizei noch den Jagdausübungsberechtigten. „Der Verursacher nahm somit billigend in Kauf, dass das Tier unnötig leiden musste“, so die Beamten. An der Unfallstelle konnten Plastikteile eines silbernen VW Golf V sichergestellt werden.

Hinweise können gemeldet werden

Sachdienliche Hinweise zum Wildunfall nimmt die Polizei Freyung entgegen. Gegen den Autofahrer wird gemäß Tierschutzgesetz und Bayerischen Jagdgesetz ermittelt. Die Beamten verweisen darauf, dass Wildunfälle gemeldet werden müssen. Das Reh wurde später durch einen Jäger von seinen Leiden erlöst.


Kommentieren Sie