Home News Wildunfall mit100 km/h überlebt

Wildunfall mit100 km/h überlebt

Hier ist Meister Lampe noch hinter der Stoßstange gefangen. Foto: NonstopNews © NonstopNews
Kurz vor dem Sprung in die Freiheit. Foto: NonstopNews © NonstopNews

Kurz vor dem Sprung in die Freiheit. Foto: NonstopNews

Ein skurriler Wildunfall ereignete sich ende letzter Woche in Ostfriesland. Als Wilhelm Buß abends eine Landstraße bei Dornum (Landkreis Aurich) befuhr, querte plötzlich ein Feldhase die Fahrbahn. Es kam zum Zusammenstoß. Sofort stoppte Buß seinen Wagen und sah nach dem Rechten. Da er aber weder Schäden am Auto, noch einen verletzten Hasen fand, setzte er die Heimfahrt fort. Am nächsten Morgen beklagte seine Frau, dass sie merkwürdige Geräusche aus dem Motorraum hören würde. Buß glaubte zunächst an einen Marder.

Doch es war Meister Lampe, der ihn verschrocken aber anscheinend gesund und munter anstarrte. Da Buß sich nicht anders zu helfen wusste, fuhr er zu einem bekannten Kfz-Betrieb. Hier entschied man sich, den Fachmann Reint Janssen, Vorsitzender der Jägerschaft Norden, hinzu zu ziehen. "Ich habe schon viel erlebt, gerade mit Wildunfällen, aber das ist und bleibt einmalig", so Janssen. Nachdem ein Mechaniker die Stoßstange entfernte, packte Janssen den Hasen an den Löffeln und setzte ihn in eine Transportbox. Janssen, der Erfahrung im Umgang mit verletzten Wildtieren hat, bestätigte: "Wir haben ihn danach wieder ausgesetzt, er war völlig unverletzt."
BS

jagderleben-TV: Einen kurzen Filmbeitrag zu dem Vorfall finden Sie hier!