+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 2.406 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 18.10.2021) +++
Home News Wildunfall: Jäger fordern Schadensersatz für Rehbock

Wildunfall: Jäger fordern Schadensersatz für Rehbock

Hannah Reutter. © Hannah Reutter
Hannah Reutter
am
Sonntag, 07.02.2021 - 07:00
Rehbock-auf-Straße © Pascal Halder - stock.adobe.com
Über 2000 Euro Schadensersatz fordern Jäger für einen überfahrenen Rehbock (Symbolbild).

Eine Autofahrerin kollidierte im österreichischen Bezirk Klagenfurt-Land mit einem Reh. Daraufhin klagte eine Jagdgenossenschaft und forderte Schadensersatz.

Wie die "Kleine Zeitung" berichtet, wurde bei dem Wildunfall ein mindestens fünf Jahre alter "Einserbock" getötet. Die Jagdgesellschaft will dafür nun 2460 Euro Schadensersatz. Kein Einzelfall. Derzeit gebe es 16 ähnliche Klagen bei Gericht.

Jäger wollen (Mit-)Schuld von Autofahrerin erreichen

Die Jäger wollen juristisch die Schuld oder Mitschuld von Autofahrern bei Wildunfällen erreichen. „Die Autofahrerin soll Schadenersatz für den Verlust des Wildes zahlen“, so Wilhelm Waldner, Leiter des Bezirksgerichtes Klagenfurt, gegenüber der „Kleinen Zeitung“.


Kommentieren Sie