Home News Von Wildschweinen gejagt – wegen Brandstiftung angezeigt

Von Wildschweinen gejagt – wegen Brandstiftung angezeigt

Ein Jogger wurde von Wildschweinen auf einen Hochsitz gejagt (Symbolbidl).


Ein Förster entdeckte am Morgen des 26. Juni ein Feuer auf einem Hochsitz bei Baierbrunn (Landkreis München, Bayern). Wie die Polizei auf Nachfrage der Redaktion erklärte, bemerkte er vor Ort einen jungen Mann, den er umgehend verscheuchte. Kurze Zeit später wurde dieser allerdings als tatverdächtig in der Nähe von der Polizei festgenommen.

Hochsitz fängt Feuer

Er habe ausgesagt, er sei beim Joggen im Wald auf Wildschweine gestoßen. Aus Angst vor den Schwarzkitteln sei er auf einen Hochsitz geflohen. Dort sei ihm dann kalt geworden, weshalb er ein Feuer gemacht habe. Dieses griff jedoch auf den Hochsitz über. Er wurde nun wegen Brandstiftung angezeigt. Laut Polizei entstand am Hochsitz ein Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.


Sascha Bahlinger ist seit 2017 bei den dlv- Jagdmedien als Volontär tätig. Den Jagdschein hat er während des Studiums der Forstwissenschaft 2014 erworben.
Thumbnail