Home News Wildschweine von Häcksler erfasst – Staatsanwaltschaft ermittelt

Wildschweine von Häcksler erfasst – Staatsanwaltschaft ermittelt

In dem zu erntenden Maisfeld steckten mehrere Sauen. Drei wurden durch den Häcksler verletzt (Symbolbild). © Countrypixel - stock.adobe.com
In dem zu erntenden Maisfeld steckten mehrere Sauen. Drei wurden durch den Häcksler verletzt (Symbolbild).

In Hohenselchow-Groß Pinnow (Brandenburg) gab es Ende Oktober einen Vorfall zwischen einem Maishäcksler und Schwarzwild. Bei der Maisernte seien mehrere Wildschweine in das Schneidewerk der Erntemaschine geraten. Ein 41-sekündiges Video aus der Fahrerkabine kursiert in den sozialen Medien und soll den Vorfall zeigen. Der zuständige Hegegemeinschaftsleiter gab gegenüber der Redaktion an, Anzeige erstattet zu haben. Auf Nachfrage bei der Staatsanwaltschaft Neuruppin bestätigte ein Pressesprecher, dass eine Anzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz in diesem Fall vorliege.

Ermittlungen wegen Verstoß gegen Tierschutzgesetz

Drei Stück Schwarzwild seien durch den Häcksler verletzt, aber nicht getötet worden. Jäger waren laut Aussage des Pressesprechers vor Ort und mussten die Wildschweine erlösen. Ob es sich um einen „Unfall“ während der Ernte oder um ein bewusstes Überfahren der Tiere handelt, müssen die Ermittlungen allerdings erst zeigen. Auch das Video spiele dabei möglicherweise eine Rolle. Die Märkische Oderzeitung berichtete, dass das kursierende Video für die Jagdgenossenschaft gedacht gewesen sei, um die Schäden durch Schwarzwild zu dokumentieren. 

Das Video soll den Vorfall zeigen


Hannah Reutter geboren in Stuttgart, in der Landwirtschaft aufgewachsen, Jägerin und Führerin von DD & Dackel, seit 2018 bei den dlv Jagdmedien als Volontärin tätig.
Thumbnail