Home News Wildschweine greifen an

Wildschweine greifen an

<b>Mit annehmenden Sauen ist nicht zu spaßen.</b> © Erich Marek

<b>Mit annehmenden Sauen ist nicht zu spaßen.</b>


In Heide (Landkreis Dithmarschen/Schleswig-Holstein) wurden am Freitagmorgen mehrere Passanten durch Wildschweine verletzt. Zwei Tiere hatten sich in die Innenstadt und auf den Marktplatz gewagt, und randalierten dort. Nach Angaben der Polizei wurden vier Personen teils schwer verletzt. Einer von ihnen wurde ein Teil eines Fingers abgebissen. Andere erlitten Fleischwunden an den Beinen. Eines der Tiere konnte inzwischen von der Polizei vor einer Sparkasse eingekesselt und von einem Jäger erlegt werden. Die andere Sau befand sich zu Redaktionsschluss noch auf der Flucht durch die Vorstadt. Jäger und Polizei sind weiter auf der Suche. Die Innenstadt von Dithmarschen war stundenlang abgesperrt. Mehrere Menschen mussten mit Drehleitern aus Häusern evakuiert werden. Gegen 12:30 Uhr hob die Polizei die Sperrung auf.

Jäger bei Nachsuche von Keiler angegriffen

Ein Jäger aus Stemwede (Nordrhein-Westfalen) ist bei einer Schwarzwildjagd überraschend von einem Keiler angenommen worden, wie das „Westfalen-Blatt“ schreibt. Der Waidmann hatte laut Angaben von Hegeringleiter Heinrich Meyer zu Wichhausen gemeinsam mit drei Jagdkollegen eine Erntejagd am Mais durchgeführt. Dabei seien insgesamt sieben Stücke zur Strecke gebracht worden. Ein Frischling wurde allerdings nur krankgeschossen. Bei der Nachsuche wurde einer der Jäger von einem ebenfalls verletzten Keiler angegriffen und an der Wade verletzt. Das Tier konnte anschließend erlegt werden.

Videos vom Polizeieinsatz in Heide


Redaktion jagderleben Tagesaktuell, multimedial, fachlich kompetent – jagderleben.de versorgt täglich Jägerinnen und Jäger im deutschsprachigen Raum mit Neuigkeiten rund um die Themen Jagd und Natur.
Thumbnail