+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 2.184 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 22.9.2021) +++
Home News Wildschwein erlegt: Jäger macht grausame Entdeckung beim Aufbrechen

Wildschwein erlegt: Jäger macht grausame Entdeckung beim Aufbrechen

Kathrin-Fuehres © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Freitag, 06.08.2021 - 06:50
Ueberlaeufer-erlegt © CS
Beim Aufbrechen machte ein Jäger die Entdeckung: Der Bolzen steckte im Schulterbereich des Wildschweins (Symbolbild).

In einem Wald bei Bottenbach (Rheinland-Pfalz) hat ein Jäger Ende Juni ein Wildschwein erlegt. Beim Aufbrechen entdeckte der Waidmann dann einen abgebrochenen, rund 13 cm langen Karbon-Bolzen im Bereich des Schulterblattes des Tieres. Wie die Polizeidirektion Pirmasens berichtet, könnte es sich bei dem schwarz-weiss gemusterten Geschoss mit sechs Zentimeter langer Spitze und rund drei Zentimeter langen Widerhaken um einen Armbrustbolzen handeln. Lebenswichtige Organe waren durch den Bolzen nicht verletzt worden. Da die Wunde jedoch schon verwachsen war, gehen die Beamten davon aus, dass die Tat bereits mehrere Wochen oder gar Monate zurückliegen muss. Auch sei es möglich, dass der Tatort nicht unmittelbar in Bottenbach liegt.

Polizei sucht nach Zeugen

Der Bolzen wurde im Schulterbereich des Wildschweins gefunden.

Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise. Wer etwas über den Bolzen oder einen in Frage kommenden Schützen sagen kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Pirmasens oder der Telefonnummer 06331-520-0 zu wenden.


Kommentieren Sie